Unterhaltung

Zehn von elf Konzerten abgesagt Veranstalter enttäuscht Conchita-Wurst-Fans

imago84861040h.jpg

Live wie hier auf der Bühne in Hamburg werden den Österreicher in Deutschland nur wenige zu sehen bekommen.

(Foto: imago/Chris Emil Janßen)

Am Freitag erscheint das neue Album von Conchita Wurst. Damit will der Österreicher jetzt eigentlich auf große Tournee gehen. Elf Termine waren allein für Deutschland geplant. Jetzt hat der Veranstalter zehn davon wieder abgesagt.

Was ist da los bei Conchita Wurst? Am Freitag endlich erscheint das zweite Album des auf den Namen Thomas Neuwirth getauften Österreichers, und mit dem im Gepäck sollte es im November auf große Tour auch durch Deutschland gehen. Sollte, denn daraus wird nun nichts.

*Datenschutz

Insgesamt waren elf Termine angesetzt, darunter in Hannover, Hamburg, Köln, Stuttgart und Mannheim. Zehn von ihnen hat der Veranstalter, die Alpha Music Group aus Braunschweig, jetzt aus der Öffentlichkeit unbekannten Gründen gecancelt. Lediglich bei den Jazztagen in Dresden wird Conchita am 18. November auf der Bühne stehen und das Album "From Vienna With Love" live präsentieren. Alle Österreich-Termine bleiben von einer Absage verschont, doch das hilft den deutschen Fans jetzt herzlich wenig.

In einem Facebook-Video bringt der ESC-Gewinner seine Enttäuschung über diese Entscheidung zum Ausdruck. Und natürlich hofft er auf das Verständnis seiner Fans, die sich nun allein mit dem neuen Longplayer trösten müssen.

Album mit Symphonieorchester

Aufgenommen hat Wurst das Werk mit den Wiener Symphonikern, und darauf zu hören sind Coverversionen berühmter Balladen von den ganz großen Diven der Musikgeschichte -  darunter "All By Myself" von Céline Dion, "Moonraker" von Shirley Bassey und Hildegard Knefs "Für mich soll's rote Rosen regnen". Natürlich ist auch Conchitas eigener ESC-Hit "Rise Like A Phoenix" vertreten.

In Interviews zeigte sich Neuwirth, der seit September wieder als Mann wahrgenommen werden möchte, nachdenklich: "Wir Künstler sind von Selbstzweifeln zerfressen und wollen von allen geliebt werden. Das ist auch der Zauber. Wir stehen auf der Bühne und wollen dich kriegen. Liebt mich! Danach geht man ins Hotelzimmer und ist vollkommen allein", sagte er  zum Beispiel der österreichischen Tageszeitung "Der Standard".

*Datenschutz

Quelle: n-tv.de, nan