Unterhaltung

Wie viel wusste die Polizei? Weiterer Grapsch-Vorwurf gegen Gooding Jr.

imago94138510h.jpg

Cuba Gooding Jr. streitet alle Vorwürfe gegen ihn ab.

(Foto: imago images/Pacific Press Agency)

Cuba Gooding Jr. muss sich bereits vor Gericht verantworten, weil er eine Frau in einer Bar begrapscht haben soll. Nun bringt den Schauspieler ein weiterer Vorwurf in Bedrängnis. Neu ist der allerdings nicht - Polizei und Staatsanwaltschaft sollen schon ein Jahr davon gewusst haben.

US-Schauspieler und Oscar-Gewinner Cuba Gooding Jr. musste sich unlängst wegen eines angeblichen Grapsch-Übergriffs vor Gericht verantworten. Die Staatsanwaltschaft von New York verschob einen ersten Termin diesbezüglich sogar, um die Ermittlungen gegen den Star auszuweiten. Wie das US-Promiportal "TMZ" berichtet, ist inzwischen der Fall einer weiteren Frau bekannt geworden, der Gooding Jr. ohne Erlaubnis an ihr Gesäß gegriffen haben soll.

Das Perfide: Dem Bericht zufolge soll der neueste Vorwurf gegen den Schauspieler zumindest der Polizei und der Staatsanwaltschaft von Los Angeles schon seit dem vergangenen Jahr bekannt sein. Doch letztere entschied sich damals angeblich aus Mangel an Beweisen dagegen, in diesem Fall Ermittlungen anzustellen - hat sich das im Zuge der neuesten Erkenntnisse etwa geändert?

Bislang wird Gooding Jr. jedenfalls nur in New York der Prozess gemacht, ihm droht eine Haftstrafe von bis zu einem Jahr. Der Schauspieler beteuerte bislang stets seine Unschuld.

Quelle: n-tv.de, lri/spot

Mehr zum Thema