Unterhaltung

Als neuer Prinz von Wales William will Walisisch lernen

imago0170075111h.jpg

Zu Besuch in Wales: Prinzessin Kate und Prinz William.

(Foto: IMAGO/i Images)

Rund 64 Jahre lang ist Charles der Prinz von Wales. Mit Übernahme des Throns nach dem Tod seiner Mutter, Queen Elizabeth II., gibt er diesen Titel nun an seinen Erstgeborenen weiter. Bei einem Besuch vor Ort versucht sich William auch schon an einigen walisischen Ausdrücken.

Prinz William und Prinzessin Kate haben bei ihrem Besuch in Wales für Begeisterung gesorgt. Die Royals waren am Dienstag das erste Mal seit ihrer Ernennung zum Prinzen und zur Prinzessin von Wales dort zu Gast. Eine der Personen, die den Thronfolger dabei trafen, erzählte dem "People"-Magazin, dass William die walisische Sprache lernen wolle. Er habe sich auch schon an einigen walisischen Ausdrücken versucht.

Nach dem Tod von Queen Elizabeth II. wurden William und Kate von König Charles III. zum Prinzen und zur Prinzessin von Wales ernannt. Als frisch verheiratetes Paar lebten sie dort bereits einige Zeit. Der letzte offizielle Auftritt in Wales, den sie noch als Herzog und Herzogin von Cambridge bestritten, fand im Juni in Cardiff statt, wo sie sich Proben für das Platinjubiläum der Queen gemeinsam mit zwei ihrer drei Kinder, dem neunjährigen Prinz George und der zwei Jahre jüngeren Prinzessin Charlotte, ansahen. Es wird erwartet, dass das Paar aufgrund seiner neuen Titel dem Land ab jetzt des Öfteren einen Besuch abstatten wird.

Keine Investiturzeremonie für William und Kate

Wie in der dritten Staffel der "The Crown"-Staffel zu sehen war, wurde der damalige Prinz Charles während seiner Studienzeit in Cambridge auf Vorschlag von Labour-Premierminister Harold Wilson für zwei Monate an die Aberystwyth University in Wales geschickt, um dort Walisisch zu lernen. Wilson erhoffte sich daraus, den Geist der Einheit zwischen England und Wales zu fördern. Sehr angetan waren die Waliser jedoch nicht von seinem Besuch. Das verriet Charles selbst später. "Jeden Tag musste ich in die Stadt gehen, wo ich zu diesen Vorträgen ging, und an den meisten Tagen schien eine Demonstration gegen mich im Gange zu sein", sagte der 73-Jährige dem "Telegraph".

Anders als es bei seinem Vater war, soll William aber angeblich keine Pläne haben, eine offizielle Investiturzeremonie als Prinz von Wales abzuhalten. Das berichtet "Sky News". Stattdessen wollen sich der Prinz und die Prinzessin von Wales demnach darauf konzentrieren, das Vertrauen der Menschen in Wales zu vertiefen.

König Charles war etwa 64 Jahre lang Prinz von Wales. Seine Investitur fand am 1. Juli 1969 in einer feierlichen, vom Fernsehen übertragenen Zeremonie in Caernarfon Castle in Gwynedd statt. An der University of Wales in Aberystwyth lernte er Walisisch.

Quelle: ntv.de, lpe/spot

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen