Unterhaltung

Nach Missbrauchsvorwürfen Woody Allen darf Biografie veröffentlichen

126516990.jpg

Woody Allens Biografie mit dem Titel "Apropos of Nothing" soll am 7. April herauskommen.

(Foto: picture alliance/dpa)

Viele Stars reagieren geschockt auf die baldige Veröffentlichung von Woody Allens Biografie. Obwohl der Regisseur seine damals minderjährige Adoptivtochter sexuell missbraucht haben soll, ist ein Verlag bereit, mit ihm zusammenzuarbeiten.

Trotz der Vorwürfe sexuellen Missbrauchs gegen Woody Allen soll die Autobiografie des Regisseurs noch in diesem Jahr erscheinen. Das Buch mit dem Titel "Apropos of Nothing" solle am 7. April herauskommen, teilte der Verlag Grand Central Publishing mit. Die Autobiografie werde neben den USA auch unter anderem in Deutschland, Kanada, Italien, Frankreich und Spanien erscheinen.

"Das Buch ist eine umfassende Beschreibung seines Lebens, sowohl persönlich als auch beruflich, und beschreibt seine Arbeit an Filmen, Theater, Fernsehen, Nachtclubs und Printmedien", hieß es in einer Mitteilung. "Allen schreibt auch über die Beziehungen zu Familie, Freunden und seinen Liebsten."

Gegen Allen liegen seit Jahrzehnten Missbrauchsvorwürfe vor. Seine Adoptivtochter Dylan Farrow, die er mit Mia Farrow co-adoptiert hatte, wirft ihm vor, sie als Kind missbraucht zu haben. Allen hat die Vorwürfe stets zurückgewiesen. Viele Stars haben öffentlich angekündigt, nicht mehr mit Allen zusammenarbeiten zu wollen. Die Veröffentlichung der Autobiografie sei "zutiefst erschütternd", kommentierte Farrow.

Quelle: ntv.de, can/dpa