Unterhaltung
Sonntag, 06. April 2014

"Für immer verliebt"?: Ein Paar zeigt, wie es geht

Von Andrea Beu

Verheiratet, viele Jahre zusammen und immer noch verliebt - geht das? Die Regel ist das nicht, wie die hohen Scheidungsraten und eigene Erfahrungen zeigen. Ein strahlendes Gegenbeispiel sind Nina Deißler und Claudius Mach. Und sie verraten uns ihre Geheimnisse.

Die beiden haben Spaß miteinander - und das schon seit Jahren: Nina Deißler und Claudius Mach.
Die beiden haben Spaß miteinander - und das schon seit Jahren: Nina Deißler und Claudius Mach.

Jeder kennt das: Man trifft jemanden, es macht Bäm!, verliebt. Man findet alles, einfach alles toll an dem anderen - und was man doch nicht so toll findet, wenigstens süß. Oder man blickt darüber lächelnd hinweg. Und irgendwann, früher oder später, fängt es doch an zu nerven. Eine langjährige, vielleicht sogar lebenslange - glückliche! - Beziehung zu führen scheint ein echtes Kunststück zu sein. Aber es gibt offenbar Paare, die das beherrschen - Nina Deißler und Claudius Mach gehören dazu.

Beide haben 2008 geheiratet, schon kurz nach dem Kennenlernen - so klischeehaft es klingen mag: es war Liebe auf den ersten Blick. Beide wussten von Anfang an: Ihn/sie werde ich heiraten! Wie aber schaffen sie es, diese emotionale Ausnahmesituation nicht in Alltagsgrau, Streit oder Langeweile münden zu lassen?

Wie es gehen kann, darüber haben Nina Deißler und Claudius Mach ein Buch geschrieben, in dem sie ihre eigenen persönlichen Erfahrungen als Paar und die als Beziehungs-Coach miteinander verknüpfen: Es trägt den vielversprechenden Titel "Für immer verliebt".

Raus aus der Sackgasse

Darin geben sie recht viel Privates von sich preis - etwa, um plastisch Konflikte und wiederkehrende Streitthemen zu schildern und genau auseinanderzunehmen: Warum habe ich so reagiert? Was war falsch, was führt in die Sackgasse - und was bringt uns weiter? Denn genau darum geht es ja: Es soll weitergehen. Eine Beziehung hinzuwerfen ist leicht - auf zum nächsten Partner, auf in die nächste Konfliktzone ... aber die Fehler erkennen - auch bei sich selbst! - und Lösungen finden, das strengt zwar mehr an, bringt das Paar als Paar aber weiter.

Nina Deißler ist Trainerin für Kommunikation, Flirten und Partnerschaft und bietet auch Seminare an.
Nina Deißler ist Trainerin für Kommunikation, Flirten und Partnerschaft und bietet auch Seminare an.(Foto: Nina Deißler)

Der Ratgeber gliedert sich nach der Einleitung mit der Frage "Für immer verliebt?" in diverse Kapitel und beginnt mit "Liebe ist bedingungslos - Partnerschaft ist es nicht"; hier geht es um Grundlagen wie das Wesen der Liebe oder die Liebe in einer Partnerschaft. Die zwei gewichtigsten, die Schlüsselabschnitte - "Warum die Liebe geht - und wie sie bleibt" und "Unsere besten Tipps für langes Verliebtsein" - führen sogenannte Liebeskiller auf, die das Paar ausgemacht hat, und geben acht Tipps dagegen. Hier gibt es Ratschläge, die man schon mal gehört hat (wie: echte Kommunikation, kleine Geschenke machen, Mischung aus Ritualen und Überraschungen), aber es sind auch nicht alltägliche Liebestipps dabei. Etwa Nummer 3: "Kritik am Partner ist Selbstzerstörung". Da regt sich Widerstand: Wie - ich soll meinen Partner nicht kritisieren, wenn mich etwas stört? Wie soll das denn gehen? Ist das nicht Kuschen? Duckmäusertum? Stilles Erdulden? Nina Deißler begründet diese Kritik an der Kritik aber so ausführlich und nachvollziehbar, dass man ihr durchaus folgen kann.

Gute Gefühle

Ein Merksatz etwa lautet: Kritik kann niemals Nähe erzeugen. Und, so das Liebespaar Deißler-Mach: "Wir sollten darauf achten, in der Partnerschaft gute Gefühle hervorzurufen." Dazu geben sie dem Leser eine Übung auf: Man soll den Partner eine Woche lang nicht kritisieren, verbessern oder tadeln - und die Beziehung und den Partner vorher einschätzen. Wie nah fühle ich mich meinem Partner? Wie vertrauensvoll und ebenbürtig ist unser Verhältnis? Wie geht mein Partner auf meine Bedürfnisse ein? und so weiter, jeweils auf einer Skala von 1 bis 10. Nach der kritiklosen Woche soll man den Fragebogen erneut ausfüllen und die Ergebnisse vergleichen.

Auch das Thema Sex wird nicht ausgespart, es geht um Verführungskünste, verschieden große Lust bei Mann und Frau und unterschiedliche Gründe für Seitensprünge. Hier werden "Experimente" vorgeschlagen wie "Vereinbaren Sie mit Ihrem Partner, in den nächsten zehn Tagen jeden Tag miteinander zu schlafen, egal was passiert" oder "Vereinbaren Sie Sex, bei dem sie beispielsweise alles tun dürfen außer "reinstecken'". Der Verliebtheits-Ratgeber endet mit einem Kapitel zu "Wie soll es weitergehen?", denn schließlich geht es ja darum: es soll weitergehen, und zwar verliebt.

Das Buch ist im Ton abwechselnd wie ein Gespräch unter Freundinnen und wie ein sachlicher Ratgeber mit hervorgehobenen Merksätzen. Und es stellt zu jedem Thema beide Perspektiven dar, ihre und seine. Das macht "Für immer verliebt" einerseits vergnüglich zu lesen, andererseits enthält es Ratschläge, die beide selbst beherzigen und ausprobiert haben - dadurch wirken sie lebensnah und nicht zu theoretisch. Und bei dem einen oder anderen Tipp denkt bestimmt jeder: ach, so habe ich das noch gar nicht betrachtet, das sollten wir auch mal so machen.

"Für immer verliebt: Was Paare wirklich glücklich macht" bei Amazon bestellen oder bei iTunes laden

Quelle: n-tv.de