Musik

Belcanto: junge Sänger, große Arien Das Vermächtnis von Luciano Pavarotti

Auf der Bühne stehen und zu singen war für Luciano Pavarotti ein Privileg – und zwar eines, das der verstorbene Star-Tenor mit den nachfolgenden Generationen teilen wollte. Mit "Belcanto" wird sein Traum wahr. Für Fans der Drei Tenöre.

Volle Fußballstadien, begeisterte Zuschauer, Standing Ovations, millionenfach verkaufte CDs: In den 1990er Jahren begeisterten drei Tenöre ein breites Publikum für klassische Musik: Placido Domingo, José Carreras und Luciano Pavarotti. Alle drei gehörten bereits in ihrem Fach zu den Stars, nun eroberten sie die Welt.

Das erste Mal trat das Trio am 07. Juli 1990 anlässlich der Fußball-WM gemeinsam auf, vor 6000 Besucher in den römischen Caracalla-Thermen und etwa einer Milliarde Menschen vor den Fernsehern. Geplant war das Konzert auch als Comeback für José Carreras, der zuvor eine Leukämie-Erkrankung überstanden hatte. Es endete mit einer Reihe Konzerten, Fernsehauftritten und CDs, mit einem großem kommerziellen Erfolg und wütenden Kritikern, die sich nicht mit der klassischen Opernmusik auf einer solchen Bühne abfinden wollten.

Das war den drei Tenören jedoch gleich: Ihnen ging es darum, Zuschauer zu gewinnen, die vorher mit Oper und klassischer Musik nicht viel anfangen konnten, die aber nun Arien wie Puccinis "Nessun Dorma" für sich entdeckten. Munter gemischt mit neapolitanischen Volksliedern wie "O Sole Mio" oder Jazzklassikern wie "Singin' in the Rain".

Belcanto in der neuen Generation

Für den italienischen Tenor Pavarotti markierten die Konzerte wohl den Höhepunkt seiner abwechslungsreichen Karriere. Er galt als treibende Kraft hinter der Wiederbelebung der Belcanto-Musik, mit der eine spezielle Gesangstechnik beschrieben wird – die Werke der Belcanto-Komponisten wie Giuseppe Verdi gehörten zu seinem gefeierten Repertoire.

Das Gefühl, für die beliebten Arien auf der Bühne gefeiert zu werden, an junge Tenöre und Sängerinnen weiterzugeben, war ein Traum des 2007 an Krebs verstorbenen Sängers: "Ich sage es immer wieder und kann es nur wiederholen. Es ist für mich keine Arbeit! Es ist eine Auszeichnung, es ist eine Belohnung. Und deswegen sage ich zu mir: Lasst uns dies mit den jungen Menschen auf der Welt teilen und ihnen die Möglichkeit geben, diese außergewöhnliche Erfahrung zu erleben."

Sein Traum wird nun wahr: Die Show "Belcanto" ist eine Hommage an den populärsten Stil der klassischen italienischen Oper. Auf einer musikalischen Zeitreise können die Zuschauer noch mal Arien und Stücke aus "La Traviata", "Der Barbier von Sevilla" und vielem mehr erleben. 12 Sänger, 7 Instrumentalisten und 7 Tänzer präsentieren unter der künstlerischen Leitung von Franco Dragone ("Cirque du Soleil") die Highlights des Belcanto. Über allen schwebt der Geist von Luciano Pavarotti. So können die Zuschauer etwa noch einmal den großen Tenor in einer Videosequenz mit einer seiner größten Erfolge, der Arie "E Lucevan Le Stelle" aus Puccini's "Tosca" erleben.  Für die Fans von Pavarotti, den drei Tenören oder den großen italienischen Opern ein gewaltiges Wiedersehen.

Die Revue gastiert vom 25. bis 31. Oktober in Hamburg, Berlin, Frankfurt, Köln, Wien und München. Tickets sind jetzt hier im Vorverkauf erhältlich.

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema