TV

"Love Island" - Auftakt "Gefühlsmäßig gern etwas deeper"

TB_ Sabrina und ihr vorläufiger Beau.jpg

Sabrina und ihr vorläufiger Beau.

RTL2

10 Schatzilose sind auf der Suche nach der wahren Liebe. Mit "Scan-Blick" nehmen sie einander unter die Lupe. Wo ist der "Ferrari" unter den Getunten? Wichtig: Bitte kein verbrauchtes Gesicht! So deep war der Love Island Auftakt.

Einst sang Jan Delay "Meine Mutter mag RTL 2 nicht, denn das ist vergiftet". Und zwar in diesem Altweibersommer mit bis dato noch äußerst mittelprächtigem Trash, formerly known as "Love Island" - ein "nices" Format, das "Tschättrin" immerhin zur diesjährigen "Promi Big Brother"-Prinzessin aufsteigen ließ.

"Laf Eiland" gibt vor, "Deutschlands schärfste Singles" zu verwursten. Es gibt unter den Schatzilosen - aufgepasst - richtige "Ferraris" und "Schüsse" oder wie einer der hotten Menschlein sagt: "Wir lernen hier Personen ohne Instagram kennen, quasi wie unsere Eltern."

Die "Eiländer", wie Moderatöse Jana-Ina die putzigen Tanten mit ihren Schnabelschnütchen nennt, leben von nun an in einer tollen Villa, in der es nur eine Spielregel gibt: Sie müssen Paare bilden und sich verlieben, um nicht geschasst zu werden. Heißt: Fünf Damen und fünf Herren haben die Qual der Wahl.

Sei schlau, stell dich dumm!

Viktor und seine Tracy.jpg

Viktor und seine Tracy.

(Foto: RTL2)

Das Lustige an derlei Formaten ist ja, dass man vorab von seinem Sessel aus immer ein bisschen pöbelt und sich in seinen Vorurteilen bestätigt fühlt, nämlich, dass diejenigen, die bei diesem Auslach-TV mitmischen, doch vom Baum gefallen sein müssen. Viel läuft ja erst einmal über die Optik. Die fünf Single-Frauen stecken in sehr billig wirkenden Outfits, die Typen in Hemden mit Blumenmustern und engen Shorts. Ein Klischee wird nach dem anderen bedient, es ist wichtig, dass der Mann stark und groß ist und bitte sehr viele Muskeln hat, um die Frau zu beschützen. Tattoos kommen auch "mega gut" an.

Aber werfen wir doch mal einen genaueren Blick auf die einzelnen Ladys. Einige sind nämlich gar nicht so dumm, wie sie scheinen, das ist ein Trick, "sich dumm zu stellen und eigentlich schlau sein."

Der cute Demütigungsporno beginnt mit dem Einchecken in die Luxusvilla. Sabrina, ein 25 Jahre altes Model aus Düsseldorf, die nur einmal was an ihrer Lippe hat machen lassen, ist ganz aus dem Häuschen, als sie das Anwesen betritt. "Hey! Here we are! Wow! Wohoo! Welcome!" Die Brünette, die "authentische Männer mag", freut sich auf 'ne "mega mega geile Zeit."

Bitte kein verbrauchtes Gesicht!

Nach und nach trudeln die Girls ein. Sie heißen Lisa und Tascha und Tracy, aber das ist unwichtig, Hauptsache sie sind alle "voll süß". Frau beschnuppert sich gegenseitig, natürlich mit "Scan-Blick" und steuert dann erstmal die Hausbar ein, um sich einen einzulöten.

Dabei wird über die Vorlieben geschwätzt. Der blonden Lisa ist es wichtig, dass das Gesicht ihres Traummannes "bitte nicht verbraucht" aussieht, es darf ruhig auf dem Hintern auch mal "Rumms machen" und Tracys potentieller Begatter sollte das richtige Alter haben, denn die Jura-Studentin möchte schnell heiraten und Kinder kriegen.

Die Damen müssen sich nun von den Boys "aussuchen lassen", man darf sich das quasi wie bei der Wahl zum Völkerball vorstellen - eine bleibt immer der Beppi.

Hey, hier kommt die Granate!.jpg

Hey, hier kommt die Granate!.

(Foto: RTL2)

Coole Hengste mit sehr vielen Tattoos und sehr vielen Muskeln tauchen auf und sagen so romantische Dinge wie: "Ich mag kuscheln und streicheln, meistens nach dem Sex - oder auch nicht!" Viktor, der süße Franzose, dessen "Augen so blau wie das Meer sind", und der sich für die brünette, schon sehr bald flennende Tracy entscheidet, ist "auf jeden Fall" schon mal nicht doof. Er spricht mehrere Sprachen (deutsch, französisch, spanisch, italienisch) und macht sich auch als Troubadour trés bon.

Problem: Man(n) kann es den Frauen einfach selten recht machen. Tracy findet Viktor zwar süß, aber sie mag keinen Softie, sie bevorzugt einen großen, gut gebauten Mann, der sie führt. Jemanden wie Sebastian, genannt Siggy. Siggy hat sehr schöne weiße Zähne, fast so weiß wie die von Strahle-Mike aus dem Vorjahr. Der 1,91 große Bademeister hat, wie die Girls finden, "eine reife Ausstrahlung". Das ist dem Siggy durchaus bewusst, er "sagt an, was gemacht wird".

"Baggern im Akkord"

Der Ansager aus Landshut stößt als Sechster und somit Bummelletzter hinzu und hat nun als "Granate" 24 Stunden Zeit, sich eines der Girls auszusuchen. Heißt: "Baggern im Akkord", denn die Paare haben sich ja inzwischen gefunden.

Dem Siggy sind vor allem "tiefgründige Gespräche wichtig", ähm, und ... "dass sie gut kochen kann." Bei Sabrina, einer sehr wählerischen Person, beißt er damit auf Granit, obschon sie doch so süß über Sternzeichen plaudern, denn das "Sternzeichen entwickelt sich im Laufe des Lebens zu einem anderen Sternzeichen." Sehn 'se! Wieder was gelernt!

Zwischendurch wird die Sendung mit Popcorn-Sätzen gefüllt wie: "Männer müssen männlich sein und dürfen ein bisschen mehr Bizeps haben" oder: "Ich wünsche es mir gefühlsmäßig etwas deeper." Nie, nicht einmal, sagt einer sowas "Krassewitsches" wie: "Bye, Bitch!" Schade.

Voll "deep" ist dann auch der traumlose Schlaf, denn ehe der Zuschauer sich versieht, ist schon wieder Abend und jeder Typ pennt mit seiner "Gepickten" in einer Koje. Nur Tracy will auf dem Sofa schlafen, und dass, wo sie doch vollkommen richtig erkannt hat, dass ihr cuter französischer Minnesänger, der ihr ein Liedchen auf der Gitarre mit geschlossenen Augen vorsingt, "so ein gutes Herz hat."

Welches Pärchen, Siggy, die Granate, auseinanderreißt, wollte uns das "vergiftete RTL2" in der Auftaktfolge einfach nicht verraten.

Quelle: n-tv.de