TV

Bauer sucht Frau In guten und in noch besseren Zeiten

Narumol, Josef.jpg

Narumol und Josef sind das "Bauer sucht Frau-"Traumpaar schlechthin.

(Foto: TVNOW)

Im zweiten "Bauer sucht Frau"-Weihnachts-Special verschmelzen namibische und polnische Zukunftsträume zu einem großen rosaroten Ganzen. Außerdem: Kälberreiten in Baden-Württemberg und Neues von Kult-Hofdame Narumol und ihrem Josef.

Weihnachtszeit, Schmusezeit: 24 Stunden nach der ersten Format-Zeitreise, verteilt Verkupplungsmeisterin Inka Bause die nächsten Tour d'amour-Tickets. Mit im Reisegepäck sind viele Bücher voller Erinnerungen. Seit dem "Bauer sucht Frau"-Start im Jahr 2005 haben sich schließlich 82 Paare gefunden, 36 Hochzeiten wurden gefeiert und mehr als 20 Kinder geboren. Da buddelt man als Fan von Stallgeruch und rustikalem Miteinander nur allzu gern im Archiv und hakt im Anschluss nach, wie es dem einen oder anderen Traumpaar in der Vergangenheit denn so ergangen ist.

Barbara, Christian.jpg

Seit 2019 verheiratet: Barbara und Christian

(Foto: TVNOW)

Rinderzüchter Christian und Fräserin Barbara beispielsweise spazieren nun schon seit vier Jahren gemeinsam durch den Alltag. Im tiefsten Süden des Landes muss zwar immer noch jeder zweite gesprochene Satz untertitelt werden. Aber das stört nur am Rande. Die beiden seit 2019 verheirateten Turteltauben müssen eigentlich auch gar nicht viel reden. Hier offenbart sich das große Liebesglück auch ohne Worte. In wenigen Wochen soll die Geburt des ersten gemeinsamen Kindes den Familientraum perfekt machen. Barbaras elfjährige Tochter Katharina ist schon ganz aufgeregt: "Ich freue mich total auf mein kleines Brüderchen", gibt die aufgeweckte Grundschülerin zu Protokoll.

Namibia und Polen werden eins

Wann bei Farmer Jörn und seiner Oliwia das Thema Nachwuchs auf den Tisch kommt, steht noch in den Sternen. Der Gerald-Fan und seine blonde Polin strahlen im schönen Namibia aber auch ohne Babyfreuden um die Wette. Mittlerweile steht auch Oliwias Heimat immer öfter im Mittelpunkt des Geschehens: "Wir wollen unsere Zukunft gleichermaßen in Namibia und Polen genießen", verrät das seit April 2020 verheiratete Ehepaar. Ja, warum auch nicht? Ein paar Kilometer östlich der Oder steht schließlich ein bezugsfertiges Einfamilienhaus im Wald, das sich in puncto Ausstattung nicht hinter Jörns Farm in Namibia zu verstecken braucht. "Wir wollen unsere beiden Welten noch mehr miteinander verbinden", erklärt Oliwia mit einem zufriedenen Lächeln im Gesicht.

Oliwia, Jörn.jpg

Polen und Namibia in Form von Oliwia und Jörn vereint.

(Foto: TVNOW)

Bereits verknotet wie ein mächtiges Schiffstau ist das Liebespaket von Ackerbauer Martin und seiner Jenny. Der schüchterne Gemüse-Experte und die gelernte Bäckerin gaben sich vor fünf Jahren vor den "Bauer sucht Frau"-Kameras das Ja-Wort. Und seitdem fliegen tagtäglich tausende Rosenblätter über die oberschwäbischen Wiesen und Weiden. Ob die einjährige Tocher Lina später einmal Bäckerin oder Ackerbäuerin wird, ist noch nicht ganz klar. Vielleicht wird sie aber auch eine erfolgreiche Rodeo-Reiterin. Auf dem Rücken des hofeigenen Kuhnachwuchses hat Lina jedenfalls sichtlich Spaß.

"Na-ru-muh!"

Apropos Kuh: Wer erinnert sich noch an die "Bauer sucht Frau"-Folge, in der Kult-Bauer Josef das erste Mal mit dem Namen seiner auserwählten Hofdame konfrontiert wurde? Hardcore-Anhänger der fünften "Bauer sucht Frau"-Staffel sind natürlich sofort hellwach: "Na-ru-muh!", stotterte es einst durch die TV-Boxen.

Ja, der gute Josef hatte mit seiner thailändischen Emotionsgranate Narumol wirklich alle Lacher auf seiner Seite. Aus dem spaßigen Miteinander der beiden ungleichen Kandidaten wurde aber schnell rosaroter Ernst. Bis auf den "gruseligen" Traktor liebte Narumol alles, was mit Josefs Hof zu tun hatte. Und auch der Bauer war gefühlstechnisch irgendwann nicht mehr zu bändigen. Als die beiden Verliebten ein Jahr nach ihrer großen Traumhochzeit im Krankenhaus einchecken und der Geburt ihrer Tochter Jorafina entgegenfiebern, ist Josef so aufgeregt, dass er am Morgen glatt vergisst, eine Kuh zu melken. Da war nicht nur Narumol "fi… und fertig!"

So viel Liebe, so viel Glück

Nach einer "Achterbahnfahrt der Gefühle" sind Josef und Narumol zu einer liebevollen Patchwork-Gemeinschaft zusammengewachsen. Mit den beiden Töchtern Jorafina und Jenny (Tochter aus vorheriger Beziehung) blicken Narumol und Josef in eine glückliche Zukunft. Die bereits erwachsene Jenny möchte sogar irgendwann einmal den Hof ihres Bald-Adoptiv-Papas übernehmen.

So viel Liebe, so viel Glück und so viele bereits detailverliebt ausgeklügelte Zukunftsvisionen: Da können die Beziehungsamateure aus der vergangenen Format-Staffel nicht mal ansatzweise mithalten. Aber gut, das Jahr 2020 ist und war in vielerlei Hinsicht zum Vergessen. Wollen wir hoffen, dass sich im nächsten Jahr wieder alles zum Guten wendet - die Erfolgsaussichten der nächsten "Bauer sucht Frau"-Kandidaten inklusive.

Quelle: ntv.de