TV

"Sommerhaus der Stars" - Folge 2 "Meine Ausrede ist Alkohol"

TB .jpg

Bechern schon wieder - die Sommerhäusler.

(Foto: TVNOW)

Zwei Krawallschachteln sind gerade des Etablissements verwiesen, schon ziehen neue Wolken am Horizont auf. Andrej will die Robens zum Abschuss freigeben, einer föhnt sich den Po - und dann taucht auch noch eine Ex-Freundin auf!

Folge zwei der Chaos-WG: Noch immer herrscht nach der Spuckattacke von Lama Kubi "lähmendes Entsetzen" in der sommerhäuslichen Herberge. Der "in die Schnauze gerotzte" Andrej möchte, dass die ganze Welt vom kubilay'schen Angriff erfährt, inklusive dessen "Mutter". Fleurs Freund gibt sich inzwischen zerknirscht: "Meine Ausrede ist der Alkohol", wiegelt er reumütig ab. Einstimmig werden die beiden Störenfriede aus dem Haus komplementiert und in die moderne Zivilisation zurückgeschickt wie defekte Ware.

Doch auch am Folgetag liegt das Spuck-Scharmützel den Bewohnern im Magen wie Remouladensauce. Des Hypnotiseurs Taschendesignerin zum Beispiel fühlt sich "wie durch den Arsch gezogen". Zwar wurden die Ruhestörer aus der trostlosen Szenerie restlos entfernt, das moralische Empfinden aber ist angekratzt. Und dann hat Andreas, der rotgesichtige Rasierklingenschmuggler aus Malle, auch noch "ein bisschen Wein getrunken" oder wie Caro über ihren Angetrauten sagt: "Der verträgt ja nix". Mit dieser Aussage hat sie natürlich absolut recht, denn neun Gläser Rotwein sind in der Tat so wenig, dass man kaum versteht, wieso das überhaupt thematisiert werden muss.

"Emmjoy" für den Cunnilingus!

3.jpg

Ehepaar Robens hat Spaß beim "Matsch-Match".

(Foto: TVNOW)

Apropos Dinge thematisieren: Echt herrlich, wie Andrej Mangold immer wieder seinen Intellekt erwähnt: "Zum Glück habe ich ein bisschen was im Kopf", flötet er selbstbeweihräuchernd, während die Kamera uns plötzlich intime Einblicke ins Bad schenkt, wo Zauselhaar Bolze sich nicht die Frisur, sondern den Hintern föhnt.

Zeit für neue Spiele! Aber wie bitte, "schon wieder was mit Höhe?" So manche Dame ist über "die Liebesschaukel" not amused, konzentriert sich dann aber doch auf fröhliches Begriffe raten. Was bedeutet FKK? Welches Tier hat drei Vaginen? Und wie spricht man "Emoji" korrekt aus? Die richtige Antwort hat Hypnotiseur Bolze: "Emmjoy". Endlich lernen wir auch, was "Cunnilingus" und "Curriculum" bedeutet. Dieses "Cunnilulli" ist das, was Personaler höchst interessiert bei Bewerbungen durchblättern. Cunnilingus aber muss man nicht kennen. "Ist das Türkisch oder was?", fragt Bolzes Frau.

Das Spiel gewinnen Annemarie Eilfeld und ihr Checker Tim. Doch die Freude währt nur kurz, denn Bullyparade-Mitmacherin Diana findet, der Tim trinke ebenfalls "ganz schön viel". Dabei war das nur "ein Glas Gin Tonic"! Oder zwei oder drei oder noch mehr. Annemarie springt für ihren Freund in die Bresche: Des Tims Trinkverhalten sei sehr kontrolliert, er trinke immer nur "ein bisschen was". Und überhaupt, Diana, der Tim sagt: "Du bist nicht meine Mama!"

"Ein Irrenhaus, sorry, Alter!"

2.jpg

Lishas Hautkrankheit ist fast weg hypnotisiert.

(Foto: TVNOW)

Doch es gibt auch Gutes zu berichten. Der Hypnotiseur hypnotisiert nämlich Lishas Hautkrankheit fast weg. Zack, eine Nacht später ist die "periorale Dermatitis" schon viel besser! Und das, obschon Lisha sich während der Trance-Session ein bisschen gefühlt hat, als habe sie "einen falschen Pilz gegessen".

Dass Bolze aber so viel durch die Gegend hypnotisiert, empfindet Mangold als "manipulativ". "Ein Irrenhaus, sorry, Alter! Nicht lustig! (…) Du hast auf sie zugegriffen wie auf 'ne Puppe, du hast sie gesteuert!" Erst das Pickelausdrücken bei Freundin Jenny kann den einstigen Bachelor wieder befrieden.

Was sonst noch geschah:

Lisha und Lou gewinnen "so ein Drecksspiel", bei dem sie aus einer Grube Schlamm von A nach B transportieren müssen. "Das Matsch-Match" hat es in sich, sämtliche Leutchen zittern wie Espenlaub. Zwischendurch an diesem Tag fährt Andrej immer wieder seine süßen, manipulativen Fühler aus. Na, wen wollen wir denn zu gern aus dem Haus wählen? Am besten die Pumper, schließlich habe der Robens seine Jenny "kleines Miststück" genannt.

Es gelingt ihm, dass die Malle-Auswanderer einstimmig zum Abschuss freigegeben werden. "Die tickende Zeitbombe" müsse weg. Doch sie haben die knallharten Hausregeln nicht bedacht: Weil "Kubi" und seine Georgina kurz zuvor in einem großen Volksentscheid geschasst worden waren, muss niemand das Haus verlassen. Los, Caro und Andreas, jetzt erst recht: Kämpft den Kampf der Promipaare! Aaaaatacke!

Nächste Woche: Mangolds Ex-Freundin Eva Benetatou zieht ins Haus. Allein das Gesicht von Freundin Jenny - das wird ein Fest!

Quelle: ntv.de