TV

"Die Höhle der Löwen" To-go-News und Pflanzspaß im großen Stil

B'n'Tree.jpg

"Sie gehen reisen, wir pflanzen Bäume": B'n'Tree

(Foto: TVNOW)

In der letzten Folge der neuen "Die Höhle der Löwen"-Staffel geben Gründer und Investoren noch einmal alles. Diesmal im Fokus: flüssige und feste Guten-Morgen-Leckereien und ein Hoffnungsschimmer im Kampf gegen die globale Abholzung.

Gründer wie Investoren: Auf der Staffelzielgeraden bündeln alle noch einmal ihre Kräfte. Nach elf spannenden und ereignisreichen Folgen wollen alle Beteiligten die letzten Chancen nutzen und Kooperationen sichern, die zukunftsweisend sein könnten. Aber welche Gründer werden noch einmal für große Augen sorgen? Welcher Pitch lässt die Löwen die Deal-Krallen ausfahren? Und welche Erfindung hat die Welt noch nicht gesehen?

Mary's Dream Coffee.jpg

"Lecker, cremig und karamellig": Mary's Dream Coffee.

(Foto: TVNOW)

Den ersten Schritt im finalen Anlauf wagen die drei Kaffee-Experten Maren "Mary" Weiß, Claus Weiß und Stefan Hrubesch aus München ("Mary's Dream Coffee"). Mit ihrem "lecker, cremig und karamellig" schmeckenden Eiskaffee im Tetra-Pack wollen die drei Süddeutschen frischen Wind in die Coffee-to-go-Branche bringen. Lecker finden es alle. Aber so richtig aus dem Häuschen ist nur Ralf Dümmel. "Das schmeckt einfach geil!", strahlt der DS-Chef. 150 Kalorien später hat Dümmel sein Löwenhöhle-Sortiment um ein weiteres Produkt erweitert. Na, das geht doch schon mal gut los!

"Hafer nice Day!"

Ebenfalls mit einem leckeren To-go-Produkt am Start ist Sportskanone Christina Schwarz aus Aalen. Die leidenschaftliche Fitness-Athletin möchte das Lebens- und Genussmotto "Hafer nice Day!" in die weite Welt hinaustragen. Ihr mitgebrachter dreistufiger Augen- und Gaumenschmaus namens "FitOaty" ist super lecker und nahrhaft, hat aber leider ein Problem: die Kühlkette.

Die verflixte Haltbarkeitshürde schreckt nahezu alle Löwen ab - alle bis auf Nils Glagau. Der sportaffine Orthomol-Chef will die leidenschaftlich kämpfende Gründerin nicht ohne ein Angebot nach Hause gehen lassen. Kühlkette hin oder her: "Ihr Angebot (80.000 Euro für 25 Prozent der Firmenanteile) ist sehr fair. Ich würde den Weg gerne mit Ihnen gehen", outet sich Glagau als Fan.

Georg Kofler haut auf den Bestell-Buzzer

Natürlich nimmt die Gründerin freudestrahlend an. Und noch vor den wegweisenden Deal-Unterschriften flattert auch schon der Großauftrag ins Haus: "Das ist so lecker! Ich bestelle hiermit schon einmal 1000 Einheiten für meinen persönlichen Gebrauch!", verkündet Kofler. Ja, ein guter Start in den Tag ist immer wichtig. Herr Kofler hat diesbezüglich für die kommenden drei Jahre vorgesorgt.

Im Rennen um die letzten Podestplätze gibt es freudestrahlende Sieger, aber auch Verlierer. Die beiden Navigations-Kenner Gerd Güldenpfennig und Stefan Siebert ernten mit ihrer "ersten Navigations-App für Blinde und Sehbehinderte" ("Routago") zwar viel Bewunderung. Für eine geplante App-Neukundengewinnung im sechsstelligen Bereich schrecken die Löwen aber zurück ("Da müsstet ihr um die zehn Millionen Euro investieren" - O-Ton Georg Kofler).

Gastroschürzen aus recyceltem Flaschenplastik

FitOaty.jpg

"Hafer nice Day!": FitOaty.

(Foto: TVNOW)

Bei Schneidermeisterin Lydia ("miss.pinny") liegt es weniger am fehlenden Geld. Schnieke Gastronomieschürzen aus recyceltem Flaschenplastik sind in puncto Investment-Case einfach nicht jedermanns Sache. Von Ralf Dümmel gibt es aber noch ein Kompliment mit auf den Weg nach Hause: "Das sind die schönsten Schürzen, die ich je gesehen habe." Na, wenigstens etwas.

Nach vier beeindruckenden Gründer-Auftritten werden im Backstage-Bereich bereits die ersten Mitarbeiter in den wohlverdienten Feierabend entlassen. Ein Gründer hat aber noch Hummeln im Allerwertesten. Sein Name: Chris Kaiser. Der Globetrotter und Tourismusmanager aus Radolfzell setzt kurz vor dem Staffel-Ende alles auf die Nachhaltigkeitskarte - und das mit Erfolg.

Chris Kaiser wickelt vier Löwen um den Finger

Nach dem Motto "Sie gehen reisen, wir pflanzen Bäume" wickelt der selbstbewusst und authentisch auftretende Schnittstellenverantwortliche zwischen Reiseportalen und globalem Baumpflanzspaß ("B'n'Tree") gleich vier interessierte Löwen um den Finger. Kurz bevor das Studiolicht ausgeht, heißt es: Judith und Carsten oder Nils und Georg.

Chris Kaiser kann sich nur schwer entscheiden. Der "Telefonjoker" ist leider nicht erreichbar. Und so muss eine Bauchentscheidung her. "Ich entscheide mich für Judith und Carsten". Christ ist sich sicher, dass er die richtige Entscheidung getroffen hat. Carsten Maschmeyer ist erwartungsgemäß derselben Meinung: "Auf die Bäume, fertig, los!", jubelt der Großunternehmer. Was für ein Finish! Da freuen wir uns doch jetzt schon auf die neuen Folgen im Herbst.

"Die Höhle der Löwen" läuft immer montags um 20.15 Uhr bei Vox. Sonntags um 15.10 Uhr wird die Sendung bei ntv wiederholt. Zudem ist sie jederzeit bei TVNOW abrufbar. Mehr Informationen zur Sendung finden Sie auch bei vox.de.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.