TV

Da staunt sogar Günther Jauch WWM-Kandidatin packt die Spendierhose aus

Dagmar Stuhr.jpg

Hat das Geld offenbar nicht nötig: Kandidatin Dagmar Stuhr.

(Foto: TVNOW / Stefan Gregorowius)

In der ersten "Wer wird Millionär?"-Folge des neuen Jahres sorgt eine Kandidatin im "Alles oder Nichts"-Rausch für offene Münder und große Augen. Ebenfalls auf der Überholspur unterwegs: der Enkelsohn von Helmut Kohl.

Wer die Hoffnung hatte, dass sich all die Corona-bedingten Sorgen der letzten zwölf Monate mit Beginn des neuen Jahres in Luft auflösen würden, dem verpasst die Realität noch vor dem Einmarsch der Heiligen Drei Könige eine schallende Ohrfeige.

Spätestens mit der Neujahrsbegrüßung von Aushängeschild Günther Jauch bei "Wer wird Millionär?" (WWM) sollte auch dem letzten zweifelnden Ratefuchs daheim klar sein, dass die Normalität noch ziemlich weit hinten in der Schlange steht. Wie schon in der vergangenen Woche sitzen auch in der ersten Folge des neuen Jahres lediglich 18 ehemalige Kandidaten auf den Studiorängen. Der Stimmung tut das aber keinen Abbruch.

Neben dem sichtlich gut gelaunten Showmaster sitzen auch sechs aufgeregte neue Kandidaten auf ihren Stühlen. Die müssen sich aber erst noch gedulden. Denn bevor es für sie losgeht, darf noch die letzte Kandidatin des Vorjahres Platz nehmen.

Nervosität und Ahnungslosigkeit

Dagmar Stuhr aus München steht auch während des zweiten Anlaufs etwas neben sich. Das macht aber gar nichts, denn die passionierte Yoga-Lehrerin hat diesmal einen Plan mit im Gepäck. Die Zwillingsdämonen Nervosität und Ahnungslosigkeit bekämpft die Designerin mit der mutigsten aller Rate-Varianten: dem kompromisslosen Zocken.

Egal ob englische Vokabeln, hiesige TV-Jubiläen oder das Liebesleben von Sylvie Meis: Dagmar verlässt sich beim Raten einzig und allein auf ihr Bauchgefühl. Und das führt neuerdings eine leidenschaftliche Beziehung mit der Glücksgöttin Fortuna.

Frage um Frage zockt sich die Münchnerin unaufhaltsam in Richtung Geldsegen. Schnell noch ein spontaner Yoga-Crashkurs für und mit Günther Jauch und dann winken Dagmar auch schon satte 500.000 Euro. Was fehlt, ist nur noch die Antwort auf die Frage: Ab welchem Alter gilt man laut Sozialgesetzbuch nicht mehr als "junger Mensch"? Der finale Joker am Telefon hat keine Ahnung. Und auch Dagmar hat - wieder einmal - keinen blassen Schimmer.

"Ich werde das ganze Geld spenden!"

Zockt sich die Designerin tatsächlich bis zur Millionenfrage? Nein, Dagmar hat jetzt fertig. Bei 125.000 Euro setzt der Verstand wieder ein. Und der sagt: Bis hierhin und nicht weiter. Eine kurze Verschnaufpause später zündet die sichtlich zufriedene Kandidatin die finale Auftrittsrakete: "Ich werde das ganze Geld spenden!", verrät Dagmar. Da zeigt nicht nur Günther Jauch mit beiden Daumen nach oben.

Dorina Klaus.jpg

Mit 16.000 Euro zufrieden: Dorina Klaus.

(Foto: TVNOW / Stefan Gregorowius)

Nach so viel Drama und Tamtam braucht es erst einmal einen "Filler", um den Pulsschlag wieder zu erden. Dorina Klaus aus Bad Segeberg stellt sich gerne zur Verfügung. Gradlinig, unaufgeregt und fokussiert geht die Finanzbeamtin ihren Weg. Am Ende stehen immerhin 16.000 Euro auf der Habenseite. "Das reicht für ein neues Bett", stellt Dorina erfreut fest.

Johannes Volkmann braucht keine neuen Schlafmöbel. Der dritte Kandidat des Abends hat im Fall einer erfolgreichen Rate-Performance eher Ersatz für den alten, zerbeulten Familien-BMW ins Auge gefasst. Bis es allerdings so weit ist, muss der Enkelsohn des ehemaligen Bundeskanzlers Helmut Kohl erst noch einige Fragehürden überspringen.

Der coole Johannes

Johannes Volkmann.jpg

Er muss in der nächsten Sendung nochmal ran: Johannes Volkmann.

(Foto: TVNOW / Stefan Gregorowius)

"Ihnen steht ein bisschen der Schwitz auf der Lippe", registriert Jauch. Ein paar Schweißperlen hauen den politisch belesenen und mit viel Allgemeinwissen ausgestatteten Lahnauer aber nicht aus der Bahn. Johannes bleibt ganz cool.

Mit pointierter Joker-Hilfe und viel eigenem "Dazutun" gelingt Johannes der Sprung aufs 64.000-Euro-Treppchen. Der Blick auf die 125.000-Euro-Frage bleibt dem sympathischen Hessen aber (noch) verwehrt. Mal wieder trötet die Sendeschluss-Sirene im denkbar ungünstigsten Moment. Aber gut, Johannes nimmt's mit einem Schmunzeln im Gesicht. Beim nächsten Mal ist er ja schließlich wieder mit dabei. Und wer weiß: Vielleicht macht's der Johannes ja wie die Dagmar.

Sendung verpasst? "Wer wird Millionär?" gibt es jederzeit auch zum Abruf bei TVNOW. Weitere Informationen zur Sendung finden Sie zudem bei RTL.de.

Quelle: ntv.de