TV

"Bauer sucht Frau" Wohlfühlstress und Zickenzoff

RTL_BsF_XV_F01_#11.jpg

Jürgen hätte sich besser schon beim Hoffest für eine Frau entscheiden sollen, den ihm steht mit diesen beiden ein echter Zickenkrieg bevor.

(Foto: TVNOW)

Eine lebensverändernde Blumenstraußübergabe, ein plumper Griff ins Popp-Klo und zwei zickende Hennen mit scharfen Krallen: Der Start der "Bauer sucht Frau"-Hofwoche bringt so manch Beteiligten bereits an den Rand der Verzweiflung.

Pferdenarr Burkhard schwitzt wie nach einem hochsommerlichen Rodeo-Trip. Bio-Bauer Jürgen verliert vor Aufregung die Zeit völlig aus den Augen. Und Iro-Landwirt Thomas W. spritzt noch schnell den hofeigenen "Bad Boy"-SUV auf Hochglanz. Während die auserwählten Hofwoche-Damen voller Vorfreude ihre Zugfahrkarten lösen, durchleben die in puncto Emotionen völlig aufgelösten Bauern eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Das große Wiedersehen nach dem Scheunenfest ist aber auch immer ein Highlight. Da will sich jeder in Bestform präsentieren und nachhaltig Spuren hinterlassen.

"Das ist der erste Blumenstrauß meines Lebens!"

RTL_BsF_XV_ChristopherHofwoche_#09.jpg

Christopher verzückt Jennifer.

(Foto: TVNOW)

Auch Beziehungsjungfrau Christopher ist schon ganz aufgeregt. Mit seinem klapperigen Kombi und einem kleinen Blumenstrauß trifft der balzbereite Cuxhavener aber gleich voll ins Schwarze. Neu-Bekanntschaft Jennifer ist hin und weg: "Das ist der erste Blumenstrauß meines Lebens!", jauchzt die Verzückte.

Mindestens genauso große Augen wie Jennifer machen die Damen von Kartoffelbauer Christian, Bio-Kugelblitz Jürgen und Pferdefreund Burkhard. Hier fahren die liebestollen Landwirte nicht nur mit stylishen Pferdeanhängern und einem über 80 Jahre alten Traktor-Oldtimer vor, sondern auch mit einer ausgewachsenen Kuh namens "Resi" im Schlepptau.

Hungrige Kälber und pflegeleichte Ponys

Auch auf den Höfen der Bauern stehen erste Willkommens-Highlights bereits Spalier. Hungrige Kälber, pflegeleichte Ponys und liebevoll zubereite Hausmannskost: Für die Augen und den Magen zieht man vielerorts schon zu Beginn des BsF-Abenteuers Deluxe-Trümpfe aus den Ärmeln.

Aber nicht überall hat man seine Hausaufgaben gemacht. Im sonnigen Brandenburg beispielsweise versprühen die unappetitlichen Überbleibsel eines alten SED-Aquariums den Charme eines frostigen Horrorfilm-Abends.

Ebenfalls mit wenig Beifall bedacht werden Männer mit dem Technik-Verständnis eines Deckbullen und bereits ausgelegte Beischlafdecken vor dem offenen Kamin. Ja, die Herren Thomas, Sven und Michael sollten sich schleunigst etwas einfallen lassen. Mit überflüssigem Deko-Mobiliar, einem eingerosteten Einmaleins-des-Zusammenlebens und allzu plumpen Vorab-Anmachversuchen sammelt man eher Minus- statt Pluspunkte.

Spaßbombe Maggy schiebt Kerstin die "Ego"-Karte zu

RTL_BsF_XV_F01_#16.jpg

Das ausgediente Aquarium kommt nicht gut an.

(Foto: TVNOW)

Es sind aber nicht nur die Fremdschäm-Outings der Bauern, die so manch knisternde Stimmungskurven abrupt nach unten fallen lassen. Bei Bauer Jürgen im schönen Thüringen sorgen die beiden Hofdamen Maggie und Kerstin für erste Ohjeohje-Momente mit Nachhaltigkeit. Während Letztgenannte jede Konkurrenz-Aktion als "aufgesetzt" und "aufdringlich" tadelt, schiebt die ostpreußische Spaßbombe Maggie ihrer Mitstreiterin die "Ego"-Karte zu. Der arme Jürgen kann einem schon jetzt ein bisschen leidtun.

Inka Bause jedenfalls ist hochzufrieden. Abermals versprechen die gewählten Konstellationen unterhaltsame Land- und Liebesstunden für alle Freunde der gepflegten Verkupplungskultur. Darauf ein Glas frische Kuhmilch, eine Schüssel Kartoffelsalat und ein Wink in Richtung Himmel. Auf dass Amors Pfeile ihre Ziele nicht verfehlen!

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema