Tacloban nach Taifun "Haiyan" CNN-Reporter vor Ort schildern massive Not und Verzweiflung

Taifun "Haiyan" hinterlässt auf den Philippinen Tausende Tote und Zerstörung enormen Ausmaßes. Besonders stark betroffen ist Tacloban, die 220.000 Einwohner zählende Hauptstadt der Insel Leyte. Hier spült eine meterhohe Sturmflut große Frachtschiffe Hunderte Meter weit ins Land. Das Hochwasser reißt alles mit: Hütten, Container, Autos, Dächer, Häuserwände. Nachdem das Wasser abgelaufen ist, offenbart sich den Helfern und Reportern vor Ort ein Bild des Grauens. Andrew Stevens von CNN berichtet.
Videos meistgesehen
Alle Videos
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen