Panorama

Wie trotzt man Untoten? US-Hochschule simuliert Zombie-Attacke

RTR2UIR6.jpg

Untote sind kein schöner Anblick.

(Foto: REUTERS)

Wer schon immer wissen wollte, wie er eine Invasion von Zombies überlebt, muss seine Erkenntnisse nicht mehr aus dem Konsum von Horrorfilmen gewinnen. Eine US-amerikanische Universität begegnet der Bedrohung nun wissenschaftlich.

Die Michigan-State-Universität stellt sich der Zombie-Gefahr. Studenten der US-Hochschule können in dem siebenwöchigen Kurs "Wie man die kommende Zombie-Attacke überlebt – Katastrophen und menschliches Verhalten" lernen, wie man einer Invasion von Untoten am besten begegnet.

"Wir verwenden die Idee einer Zombie-Apokalypse um auf ein wichtiges Forschungsfeld aufmerksam zu machen", sagt Kursleiter Glenn Stutzky. Im Zentrum stehe die Frage, wie sich Menschen angesichts von Katastrophen verhalten. "Wir werden uns mit großen Katastrophen der Vergangenheit beschäftigen und auf mögliche künftige Ereignisse blicken", so der Wissenschaftler. Dann werde man ein Konzept erarbeiten, um die Überlebenschancen zu erhöhen. "Inmitten einer Katastrophe finden manche ihre Menschlichkeit – andere verlieren ihre", so Stutzky in einem Video, das er auf Youtube veröffentlicht hat.

In dem Video fällt er allerdings einem Kollegen zum Opfer, der zum Zombie mutiert ist. Doch der Kurs findet dennoch statt. "Keiner kann einem bessere Tipps zum Kampf gegen Zombies geben als ein Zombie", heißt es in einem Kommentar auf Youtube. Ein anderer weist darauf hin, dass er nun verstehe, warum der Großteil des Kurses online stattfinden soll.

In dem Kurs werden die Studenten in Gruppen aufgeteilt, in denen sie während einer simulierten Zombie-Attacke Überlebensstrategien entwerfen. Bleibt zu hoffen, dass möglichst viele Studierende daran teilnehmen und ihr Wissen anschließend mit möglichst vielen Menschen teilen. Schließlich treten Zombies gemeinhin in Horden auf.

Quelle: ntv.de, jga