Panorama
Wer hat wen attackiert? Die Polizei in Magdeburg sucht Zeugen.
Wer hat wen attackiert? Die Polizei in Magdeburg sucht Zeugen.(Foto: picture alliance / Peter Gercke/)
Freitag, 18. Mai 2018

Unklarheit in Magdeburg: Widersprüchliche Aussagen zu Übergriffen

Was geschah in einem Park in Magdeburg tatsächlich? Zunächst heißt es, dass ein Mann seine Hunde auf Syrer gehetzt habe. Inzwischen aber legen Videoaufnahmen nahe, dass sich der Vorfall möglicherweise auch ganz anders zugetragen haben könnte.

Nach einer Auseinandersetzung, bei der ein Syrer in Magdeburg von Hunden gebissen wurde, sucht die Polizei nach unbeteiligten Zeugen. Bislang gebe es nur einander widersprechende Darstellungen des Opfers und des Hundehalters, sagte ein Polizeisprecher. Beide hätten den jeweils anderen wegen Körperverletzung angezeigt. Es kursierten mehrere Videos, die aber jeweils nur Teile des Vorfalls zeigten und entsprechend vorsichtig behandelt werden müssten. Zudem stehe noch eine ausführliche Befragung des Syrers bevor.

Der 29-Jährige hatte sich am Sonntagabend mit seiner Familie auf einer Grünfläche aufgehalten. Der 23 Jahre alte Hundehalter soll die Familie zunächst beleidigt haben und an ihr vorbeigegangen sein. Nach einer Weile soll er zurückgekommen und auf die Familie zugegangen sein.

Fest steht laut Polizei, dass sich der Vater schützend vor seine Familie stellte. Daraufhin habe der Hundehalter den Syrer in den Schwitzkasten genommen, dann hätten die Hunde angegriffen. Der Attackierte kam mit schweren Bissverletzungen in ein Krankenhaus. Die Polizei konnte den Verdächtigen ausfindig machen, nahm die Hunde mit und brachte sie in ein Tierheim.

Dagegen berichtet der MDR unter Berufung auf ein Video des Vorfalls, dass der Hundehalter mehrmals gerufen habe, die Polizei zu alarmieren, da ihn die Syrer angreifen würden. Die Aufnahme zeige, wie sich der Hundebesitzer zurückziehe. Als einer der Männer auf den Hund einschlage, reiße sich dieser los und laufe erst auf den Angreifer zu und dann in die Grünanlage. Der Besitzer folge dann dem Tier und drohe erneut, die Polizei zu rufen. Dann sei die Aufnahme zu Ende.

Quelle: n-tv.de