Politik

Lebensmittel landen auf dem Müll Aigner kritisiert die Deutschen

Jährlich werden in Deutschland rund 20 Millionen Tonnen Essen weggeworfen. Verbraucherministerin Aigner hält das für einen unhaltbaren Zustand. Sie will eine Studie zur Vernichtung von Lebensmitteln erstellen lassen. Die Deutschen müssten wieder verantwortungsvoller mit ihrem Essen umgeben.

futter.jpg

Viele der weggeworfenen Lebensmittel sind noch einwandfrei.

(Foto: picture-alliance/ dpa)

Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner hat Verbraucher und Handel aufgefordert, mit Lebensmitteln sorgfältiger umzugehen. Der "oft unachtsame Umgang mit Nahrungsmitteln" störe sie, sagte Aigner der "Saarbrücker Zeitung". Jährlich landen nach ihren Angaben in Deutschland rund 20 Millionen Tonnen Essen auf dem Müll.

Da genaue Daten und Informationen zu Lebensmitteln im Müll spärlich sind, will die CSU-Politikerin dazu eine Studie in Auftrag geben. Außerdem solle mit der anstehenden Novelle des Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetzes die Verpflichtung für Bund und Länder eingeführt werden, Abfallvermeidungsprogramme zu erstellen. Lebensmittel müssten in Deutschland wieder einen höheren Stellenwert und mehr Wertschätzung erhalten, sagte die Ministerin: "Wir sollten bewusster genießen, uns bewusster ernähren und auch bewusster einkaufen."

Nach Angaben des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) sind viele der weggeworfenen Nahrungsmittel noch einwandfrei. Neben den Verbrauchern seien aber vor allem auch die Lebensmittelkonzerne gefordert. "Vom Umsatz getrieben" sei für sie das Thema Vermeidung von Verschwendung immer noch "eher sekundär".

Quelle: n-tv.de, dpa

Mehr zum Thema