Politik

Die Deutschen werden immer älter Bald 50 Prozent mehr Pflegefälle

Wegen der steigenden Zahl älterer Menschen könnte es in Deutschland in rund 20 Jahren 50 Prozent mehr Pflegebedürftige geben. Das ergibt eine Modellrechnung des Statistischen Bundesamtes. Die Zahl der über 80-Jährigen wird demnach bis 2030 von 4,1 Millionen (2009) auf voraussichtlich 6,4 Millionen steigen.

18112170.jpg

Grundlage der Berechnungen waren die heute geltenden altersspezifischen Pflegequoten.

(Foto: picture alliance / dpa)

Schon in rund 20 Jahren könnte es in Deutschland 50 Prozent mehr Pflegebedürftige geben. Das ergab eine Modellrechnung des Statistischen Bundesamtes in Wiesbaden. Demnach wird die Zahl der Pflegebedürftigen von 2,2 Millionen im Jahr 2007 auf 2,9 Millionen im Jahr 2020 steigen. Bis 2030 wird sich diese Zahl der Prognose nach noch einmal auf 3,4 Millionen erhöhen und bis 2050 sogar auf 4,5 Millionen verdoppeln.

Während 2007 etwa die Hälfte (54 Prozent) der gesamten Pflegebedürftigen 80 Jahre und älter waren, dürften dies laut Bundesamt im Jahr 2030 bereits 65 Prozent und 2050 etwa 78 Prozent sein. Ursache ist die steigende Zahl älterer Menschen.

Laut der aktuellen Bevölkerungsprognose wird die Zahl der über 80-Jährigen bis 2030 von 4,1 Millionen (2009) auf voraussichtlich 6,4 Millionen steigen. 2050 könnte diese Altersgruppe bereits 10,2 Millionen Einwohner umfassen. Die Zahl der Pflegebedürftigen in diesem Alter würde dabei von 1,2 Millionen auf rund 2,2 Millionen im Jahr 2030 zunehmen (2050: 3,5 Millionen).

Quelle: n-tv.de, ppo/AFP

Mehr zum Thema