Politik
Video
Samstag, 23. Juli 2016

Liveticker zur Bluttat in München: Die Ereignisse vom Freitag zum Nachlesen

+++ 23:59 Bahn stellt Übernachtungszüge bereit +++
Nach der Sperrung des Hauptbahnhofs und der kompletten Einstellung des Zugverkehrs stellt die Deutsche Bahn im Münchner Umland Übernachtungszüge bereit. Dort sollen gestrandete Reisende Unterschlupf finden. Jeweils ein Zug wird dafür in Mammendorf, Starnberg, Geltendorf, Dachau und Freising stehen. Dort endeten zahlreiche Züge am Freitagabend.

Datenschutz

+++ 23:36 Möglicherweise gibt es nur einen Täter +++
Nach Angaben mehrerer Medien kann die Polizei nicht ausschließen, dass das Attentat von München nur von einem Täter ausging. Dieser hat sich offenbar auf dem Dach eines Parkhauses selbst erschossen. Das bedeutet nicht, dass es Entwarnung für München gibt. Bis die Polizei keine genaue Gewissheit hat, wird sie nach weiteren möglichen Tätern suchen.

+++ 23:17 Bestürzung auch in den USA +++
Das Attentat von München löst Bestürzung auch in den USA aus. Ein Sprecher von Präsident Barack Obama erklärt, die Vereinigten Staaten verurteilten den "anscheinenden Terrorakt" auf schärfste Weise. "Wir kennen noch nicht alle Fakten, aber wir wissen, dass dieser feige Akt viele Menschen in einer der lebendigsten Städte Europas getötet und verletzt hat". Obama bot Deutschland die Hilfe der USA bei der Aufklärung der Tat an.

+++ 22:53 Ein Täter von München womöglich tot +++
Einer der Täter der Schießerei von München ist wohl tot. Laut Polizei wird bei dem gefundenen toten Mann eine mögliche Tatbeteiligung geprüft. Geprüft werde auch, ob er sich selbst das Leben genommen haben könnte. Das hatten Augenzeugen berichten. Demnach soll sich der Mann erschossen haben, um einem Zugriff der Polizei zuvorzukommen.

+++ 22:47 De Maizière muss erneut umkehren +++
Bundesinnenminister Thomas de Maizière bricht seinen Aufenthalt in den USA erneut ab und kehrt umgehend nach seiner Landung in New York nach Deutschland zurück. Eigentlich wollte er seinen in dieser Woche schon einmal unterbrochenen Urlaub fortsetzen. Er war bereits wegen des Anschlags in Würzburg nach Deutschland zurückgekehrt. Jetzt erreichte ihn die Meldung vom Terroranschlag in München auf dem Flug über dem Atlantik.

+++ 22:32 Zahl der bestätigten Todesopfer erhöht sich auf neun +++
Die Zahl der bestätigten Toten steigt auf mindestens neun. Das teilt die Polizei mit. Nach noch unbestätigten Berichten soll sich darunter auch einer der Täter befinden.

+++ 22:20 Münchner Tollwood-Festival abgesagt +++
Das Tollwood-Festival ist nach Angaben der Polizei abgesagt worden. Die Menschen seien aufgefordert worden, nach Hause zu gehen, sagte ein Sprecher. Die Täter seien weiter auf der Flucht, die Fahndung laufe.

Datenschutz

+++ 22:11 Spezialeinheiten aus mehreren Ländern angefordert +++
Die Münchener Polizei hat Spezialeinheiten aus mehreren anderen Bundesländern angefordert. Darunter ist auch das GSG9 der Bundespolizei, wie ein Polizeisprecher sagte. Die GSG 9 ist ein Spezialkommando der Bundespolizei und wird auch im Anti-Terrorkampf eingesetzt.

+++ 22:07 Hotline eingerichtet +++
Die Münchner Polizei hat nach dem Anschlag in einem Einkaufszentrum eine Telefonnummer für Angehörige veröffentlicht. Die zentrale Auskunfts- und Vermisstenstelle für Angehörige sei unter der Nummer 0800 7766350 erreichbar.

+++ 21:58 Medien: Bundespolizei spricht von sieben Toten +++
Medienberichten zufolge steigt die Zahl der Toten auf sieben. Das berichten "Abendzeitung" und "Süddeutsche Zeitung" auf ihren Webseiten unter Berufung auf die Bundespolizei.

+++ 21:45 Bundesregierung stellt sich auf Krisenlage ein +++
Die Bundesregierung stellt sich auf eine Krisenlage wegen der tödlichen Attacken in München ein. Am Abend kamen nach dpa-Informationen im Kanzleramt Mitarbeiter zusammen, um die Geschehnisse in der bayerischen Landeshauptstadt zu verfolgen und Kontakt mit allen zuständigen Stellen zu halten. Alle von den Angriffen thematisch betroffenen Regierungsmitglieder seien alarmiert, hieß es. Bundeskanzlerin Angela Merkel war nicht persönlich im Kanzleramt. Innenminister Thomas de Maizière, der wegen des Attentats in Würzburg am Montagabend seinen Urlaub unterbrochen hatte, war am Abend noch auf dem Weg in die USA.

+++ 21:41 Polizei hat keine Hinweise auf islamistische Tat +++
Derzeit hat die Polizei keine Hinweise auf einen islamistischen Terroranschlag. "Aktuell sind mir dazu keine Hinweise bekannt", sagte ein Polizeisprecher.

+++ 21:29 Polizei spricht von sechs Toten +++
Die Polizei korrigiert die Zahl der Todesopfer auf sechs.

Datenschutz

 

+++ 21:20 Polizei bestätigt fünf Tote +++
Bei der Schießerei im Einkaufszentrum sind fünf Menschen ums Leben gekommen. Das sagte ein Polizeisprecher. Zudem gibt es mehrere Verletzte. Derzeit gehen die Ermittler von drei Tätern aus. Nach ihnen wird das Stadtgebiet abgesucht.

+++ 21:12 Tschechien verstärkt Präsenz im Grenzbereich +++
Tschechien verstärkt die Polizeistreifen im Grenzgebiet zu Deutschland. "Vor allem für den Fall, dass einer der Täter versuchen sollte, aus Deutschland zu fliehen", sagte Innenminister Milan Chovanec dem tschechischen Fernsehen CT. Auch in vielen Einkaufszentren in Tschechien werde die Polizeipräsenz erhöht, kündigte er an. "Der barbarische Angriff von München zeigt, in was für einer gefährlichen Welt wir leben", schrieb der tschechische Außenminister Lubomir Zaoralek auf Twitter. "Ich fühle mit unseren bayerischen Nachbarn", fügte er hinzu.

+++ 21:05 Das ist der Stand der Dinge +++
Das ist der Stand der Dinge:

  • Um 17.52 Uhr hat es eine Schießerei in einem Einkaufszentrum in München gegeben.
  • Drei Menschen sind ums Leben gekommen.
  • Unbestätigten Berichten zufolge sind sechs Menschen tot und mehrere verletzt.
  • Die Polizei geht von drei Tätern aus. Diese sind auf der Flucht.
  • Die Situation wird als "akute Terrorlage" eingeschätzt. Die Bevölkerung ist aufgefordert, den öffentlichen Raum zu meiden.
  • Der öffentliche Nahverkehr ist eingestellt, der Hauptbahnhof evakuiert.
  • Die Behörden sind mit allen verfügbaren Kräften im Einsatz.

+++ 20:57 BR: GSG9 im Einsatz +++
Laut BR ist die Grenzschutzeinheit GSG9 mit mehreren Hubschraubern im Einsatz.

+++ 20:52 Polizeihubschrauber mit Scharfschützen im Einsatz +++
Mehrere Polizeihubschrauber kreisen über München. In den Helikoptern sitzen Scharfschützen. Polizeieinheiten aus ganz Südbayern strömen in die Stadt. Zahlreiche Verkehrsachsen im Norden Münchens sind abgeriegelt.

+++ 20:49 Berliner Polizei dankt Münchener Kollegen+++

Datenschutz

+++ 20:44 Polizei: "Akute Terrorlage" in München +++
Die Polizei spricht von einer "akuten Terrorlage" in München. Das gibt die Münchner Polizei in einer offiziellen Mitteilung bekannt.

+++ 20:40 Hashtag #offenetür bietet Unterkunft +++
Unter dem Hastag #offenetür bieten Münchener anderen Menschen in der Stadt eine sichere Unterkunft an.

+++ 20:18 München ruft "Sonderfall" aus +++
Die Landeshauptstadt München hat den "Sonderfall" wegen einer "Amoklage" ausgerufen. Die Bürger wurden über das Smartphone-Warnsystem Katwarn aufgefordert, ihre Wohnungen nicht zu verlassen. "Zu Ihrer Sicherheit Plätze & Straßen meiden; Täter flüchtig; Bahn & Busverkehr eingestellt; Radio und Fernseher einschalten", hieß es in der Mitteilung des behördlichen Warnsystems.

Datenschutz

+++ 20:16 Krisentreffen in der Staatskanzlei +++
Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer und Innenminister Joachim Herrmann haben ein Krisentreffen in der Staatskanzlei in München angesetzt.

+++ 20:14 Krankenhäuser beordern Personal zum Dienst +++
Das Krankenhaus Schwabing - das in der Nähe des Olympia-Einkaufszentrums liegt - und weitere Kliniken bereiten sich auf die Aufnahme von Verletzten vor. Dafür würden auch Ärzte und Pflegekräfte aus der Freizeit ins Krankenhaus gerufen, sagt ein Sprecher. "Es wurde der Alarm Massenanfall Verletzte ausgelöst", sagte der Sprecher des Universitäts-Klinikums Großhadern.

+++ 20:07 Polizei geht von drei Schützen aus +++
Die Polizei geht von drei Schützen aus. "Zeugen melden drei verschiedene Personen mit Schusswaffen", erklärten die Beamten auf Facebook. Der Aufenthaltsort der mutmaßlichen Täter sei derzeit unbekannt.

+++ 20:04 Hauptbahnhof in München evakuiert +++
Wegen des Polizeieinsatzes ist der Hauptbahnhof der bayerischen Landeshauptstadt evakuiert. Die Räumung erfolge wegen eines Polizeieinsatzes, teilte die Deutsche Bahn mit. "Der Zugverkehr wurde komplett eingestellt." Die Züge aus allen Richtungen würden vorzeitig an Bahnhöfen im Umland gestoppt.

+++ 19:56 AFP: Wahrscheinlich sechs Tote +++
Bei der Schießerei hat es vermutlich mindestens sechs Tote sowie mehrere Verletzte gegeben. Dies berichtet die Agentur AFP und beruft sich auf Ermittlerkreise. Offiziell wollte ein Polizeisprecher die Zahlen nicht bestätigen, "der Polizeieinsatz läuft", sagte er.

Datenschutz

+++ 19:45 Polizei: Schüsse am Stachus sind Fehlalarm+++
Die Münchner Polizei hat klargestellt, dass es am Stachus in der Innenstadt einen Fehlalarm gegeben hat. Die Polizei war mit einem Großaufgebot vor Ort gewesen, nachdem Panik ausgebrochen war. Leute hatten geschrien und waren in Tränen ausgebrochen.

+++ 19:26 Angeblich auch Schüsse in Innenstadt +++
Auch im Zentrum am Karlsplatz (Stachus) hat es Schüsse gegeben. Das bestätigt die Polizei laut Antenne Bayern. Der Platz ist mehrere Kilometer vom Einkaufszentrum entfernt.

+++ 19:23 Polizei: Mehrere Tote - mehrere Täter +++
Bei der Schießerei hat es nach Polizeiangaben mehrere Tote und Verletzte gegeben. Man gehe von mehreren Tätern aus, die auf der Flucht seien, sagte ein Polizeisprecherin. "Wir gehen von einem Amoklauf aus." Bisherigen Erkenntnissen zufolge fielen die ersten Schüsse gegen 17:52 Uhr. Acht Minuten später ging der erste Notruf ein.

+++ 19:16 Polizei: Rechnen mit mehreren Toten +++
Die Polizei geht von mehreren Opfern nach den Schüssen in München aus. "Wir rechnen mit mehreren Toten", sagte ein Polizeisprecher der Deutschen Presse-Agentur. Der Tatort liegt im Stadtteil Moosach in der Nähe des Olympiastadions.

Datenschutz

+++ 19:14 Bericht über Schüsse außerhalb des Zentrums +++
Der Bayerische Rundfunk berichtet unter Berufung auf die Polizei über mehrere Täter. Angeblich seien auch außerhalb des Zentrums Schüsse gefallen.

(Foto: dpa)

+++ 19:07 Mutmaßlicher Täter angeblich auf der Flucht +++
Der mutmaßliche Täter soll flüchtig sein, berichten mehrere Zeugen am Ort des Geschehens unter Berufung auf die Polizei. Wo er sich aufhält, sei unklar. Noch immer ist das Einkaufszentrum nicht komplett geräumt. Die Polizei ruft Anwohner im Umkreis auf, in ihren Häusern zu bleiben. Inzwischen ist in der kompletten Stadt der U-Bahn-Verkehr eingestellt.

Datenschutz

+++ 19:01 Bericht: Mehrere Tote in Einkaufszentrum +++
Das Portal Sueddeutsche.de berichtet, dass mehrere Menschen getötet worden sind. Das habe die Polizei bestätigt.

+++ 18:59 Polizeihubschrauber kreisen über dem Zentrum +++
Über dem Zentrum kreisen mehrere Polizeihubschrauber. Die Rettungskräfte sind mit einem Großaufgebot im Einsatz. Hinzu kommen Scharfschützen. Angeblich gehen die Beamten von einer Amoklage aus.

+++ 18:50 AFP: Ein Toter und zehn Verletzte +++
Die Agentur AFP berichtet inzwischen von einem Toten und zehn Verletzten.

+++ 18:48 Polizei schließt Tote nicht aus +++
Inzwischen schließt auch die Polizei Todesopfer nicht mehr aus. Die Lage sei noch völlig unübersichtlich, sagte ein Polizeisprecher.

Datenschutz

+++ 18:46 Berichte: Tote bei Schießerei +++
Bei einer Schießerei sind Medienberichten zufolge mehrere Menschen ums Leben gekommen. Das berichteten der Bayerische Rundfunk und die Münchner "Abendzeitung". Das Blatt berief sich auf Augenzeugen.

Datenschutz

+++ Schießerei in Münchener Einkaufszentrum +++
In einem Münchener Einkaufzentrum hat es offenbar eine Schießerei gegeben. Zunächst gibt es keine gesicherten Berichte über mögliche Opfer.

Quelle: n-tv.de