Politik

Bundestag veröffentlicht Parteibilanzen FDP-Kasse macht Verluste

34778697.jpg

(Foto: picture alliance / dpa)

Der Spenden-König unter den Parteien ist weiterhin unangefochten die CDU. Die meisten Parteien erwirtschaften einen Überschuss. Nur die FDP hat ein Finanzierungsproblem: Sie rutscht in die roten Zahlen.

Die sechs im Bundestag vertretenen Parteien haben ihre Einnahmen im Jahr 2011 im Vergleich zum Vorjahr deutlich steigern können. Zusammen nahmen die Parteien rund 433,5 Millionen Euro und damit knapp 20 Millionen Euro mehr als im Jahr davor ein, wie aus einer Aufstellung des Bundestagspräsidenten Norbert Lammert hervorgeht. Besonders deutlich fiel das Plus bei den Oppositionsparteien SPD und Grüne aus, während die Einnahmen der Regierungspartei FDP stagnierten.

Die CDU nahm im Jahr 2011 insgesamt 140,9 Millionen Euro ein (2010: 138,1 Millionen). Für die Partei blieb davon ein Überschuss von 8,6 Millionen Euro übrig. Die Schwesterpartei CSU erzielte 2011 sogar einen Überschuss von 5,1 Millionen Euro bei Gesamteinnahmen von 37 Millionen Euro (2010: 35 Millionen Euro).

SPD hat die höchsten Einnahmen

Der Koalitionspartner FDP nahm 2011 rund 34,3 Millionen Euro ein. Ihre Ausgaben überstiegen die Einnahmen, weswegen ein Defizit von rund 410.000 Euro blieb. 2010 hatten die FDP-Einnahmen mit 34,5 Millionen Euro leicht höher gelegen, damals wurde ein Überschuss von 6,8 Millionen Euro erzielt. Laut Geschäftsführer Otto Fricke fuhr die Partei 2012 wieder einen sechsstelligen Betrag ein.

Die höchsten Einnahmen aller Parteien erzielte auch 2011 wieder die SPD mit 155,7 Millionen Euro (2010: 147,2 Millionen Euro). Die Partei erwirtschaftete einen Überschuss von 14,2 Millionen Euro. Die Grünen verbuchten 2011 einen Überschuss von 4,3 Millionen Euro bei Gesamteinnahmen von 36,8 Millionen Euro (2010: 31,2 Millionen Euro). Die Linke nahm 2011 rund 28,7 Millionen Euro ein (2010: 27,9 Millionen Euro). Ihr Überschuss betrug 1,9 Millionen Euro.

CDU bekommt 15 Millionen gespendet

Ein beträchtlicher Teil der Parteieinnahmen stammte aus staatlichen Mitteln. Bei der CDU waren dies 44,7 Millionen Euro, bei der CSU 10,4 Millionen Euro, bei der SPD 42,4 Millionen Euro, bei der FDP 13,6 Millionen Euro, bei den Grünen 13,8 Millionen Euro und bei der Linkspartei 12,1 Millionen Euro. Der Rest stammte aus Spenden und anderen Quellen wie etwa Unternehmensbeteiligungen. Die vom Bundestag veröffentlichten Zahlen beruhen auf den Rechenschaftsberichten der Parteien.

Die größte durch Spenden eingenommene Summe ging an die CDU: Sie nahm 14,55 Millionen Euro stammten dabei von Bürgern, 7,27 Millionen Euro von Vereinigungen oder Firmen.

Die Zahl ihrer Mitglieder weist die CDU Ende 2011 mit fast 489.900 aus, die SPD lag mit gut 489.600 Mitgliedern knapp dahinter. Die Grünen verzeichneten zum gleichen Zeitpunkt 59.100 Mitglieder. Der FDP gehörten mehr als 63.100 Mitglieder an, der Linken knapp 69.500 und der CSU fast 150.200 Mitglieder.

Quelle: ntv.de, che/AFP/dpa

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.