Politik

Nach Hamburger Terror-Razzia Festgenommene wieder frei

Die in Hamburg gefassten mutmaßlichen Moslemextremisten sind nach ihrer Vernehmung wieder auf freien Fuß gesetzt worden.

Die Voraussetzungen für einen Antrag auf Haftbefehl lägen bislang nicht vor, sagte eine Sprecherin der Bundesanwaltschaft am Donnerstag in Karlsruhe. Die Ermittlungen würden aber fortgesetzt.

Die Polizei in Hamburg hatte am Mittwoch mehrere Wohnungen und eine Buchhandlung durchsucht und sechs mutmaßliche Moslemextremisten vorübergehend festgenommen. Nach Angaben der Bundesanwaltschaft würden insgesamt acht Männer aus Marokko, Afghanistan und Ägypten der Bildung einer terroristischen Vereinigung verdächtigt.

Die Männer mit überwiegend islamistisch-fundamentalistischer Grundeinstellung hätten sich in der Buchhandlung „Attawhid“ im Hamburger Stadtteil St.Georg getroffen, um Anschläge vorzubereiten. Bisher gebe es jedoch keine Anhaltspunkte für konkrete Anschlagspläne oder Ziele.

Von den Beschuldigten hätten mehrere Kontakt zu der Gruppe um Mohammed Atta gehabt, der an den Anschlägen vom 11. September beteiligt gewesen sein soll. In Hamburg hatten mindestens drei der mutmaßlichen Attentäter des 11. September zeitweise studiert.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen