Politik

Ein paar Euro mehr im nächsten Jahr Hartz-IV-Satz soll steigen

Hartz-IV-Empfänger können im nächsten Jahr mit mindestens zehn Euro mehr rechnen. Dies geht offenbar aus einer Passage des Steuersenkungsgesetzes der Bundesregierung hervor. Mit dieser Anhebung begründet das Gesetz die für 2013 und 2014 geplante Erhöhung des steuerlichen Grundfreibetrags.

23268264.jpg

Für Hartz-IV-Empfänger gibt es etwas mehr Geld.

(Foto: picture alliance / dpa)

Hartz-IV-Empfänger können sich im kommenden Jahr über eine Erhöhung ihrer Bezüge um mindestens zehn Euro monatlich freuen. Das berichtet die "Frankfurter Rundschau" unter Berufung auf eine Passage in dem von Schwarz-Gelb auf den Weg gebrachten .

In der Begründung des Ende vergangenen Jahres verabschiedeten Gesetzes wird davon ausgegangen, dass der Regelsatz 2013 von heute 374 Euro auf mindestens 384 Euro steigen wird. Mit dieser erwarteten Erhöhung wird in dem Gesetz die für 2013 und 2014 geplante Anhebung des steuerlichen Grundfreibetrags begründet.

Die Hartz-IV-Bezüge und der steuerliche Grundfreibetrag sind eng miteinander verknüpft. Der Hartz-IV-Regelsatz, die Kosten für Unterkunft und und Heizung bilden zusammen das sogenannte Existenzminimum. Dieses darf laut Verfassung bei Erwerbseinkommen nicht besteuert werden, was durch den Grundfreibetrag gewährleistet wird. Damit hängt der Grundfreibetrag direkt von der Höhe des Regelsatzes ab. Mit einem höheren Grundfreibetrag will die Bundesregierung die Steuerzahler entlasten.

Der Hartz-IV-Satz war zum 1. Januar dieses Jahres um zehn Euro angehoben worden.

 

Quelle: ntv.de, ghö/dpa