Politik

Studie zum Krieg in Palästina Israel zerstört EU-Projekte

RTRPMHL.jpg

Ein palästinensischer Junge durchsucht die Trümmer des Hauses, in dem er lebte, bevor es von israelischen Bulldozern zerstört wurde.

(Foto: REUTERS)

Bei den Angriffen auf palästinensische Einrichtungen zerstört Israel auch viele Gebäude, die von der EU gefördert wurden. Nach UN-Angaben sollen so im vergangenen Jahr 620 Projekte zerstört worden sein.

Israel hat im vergangenen Jahr nach Angaben von Nichtregierungsorganisationen Dutzende mit EU-Geldern finanzierte palästinensische Häuser, Brunnen und landwirtschaftliche Einrichtungen zerstört. 110 weitere Strukturen seien bedroht, heißt es in einer gemeinsamen Untersuchung von mehreren lokalen und internationalen NGOs unter Leitung des UN-Büros zur Koordinierung humanitärer Angelegenheiten (OCHA). Die Zerstörungen beraubten "verletzliche Gemeinschaften des Beistands von Menschen, die sich um diejenigen kümmern, die in Not sind", sagte ein Oxfam-Mitarbeiter.

So wurden nach Informationen der NGO Displacement Working Group 2011 62 von der EU finanzierte bestehende Infrastrukturen in den Palästinensergebieten dem Erdboden gleichgemacht. Geldgeber waren demnach neben der EU-Kommission, Frankreich, Großbritannien, Polen, Irland und die Niederlande. Insgesamt wurden laut OCHA im vergangenen Jahr 620 Strukturen im Westjordanland zerstört, die große Mehrheit davon in der C-Zone, wo Israel für die Sicherheit und die Zivilverwaltung allein zuständig ist. Die israelische Armee gab an, aufgrund fehlender Baugenehmigungen gezwungen zu sein, die Einrichtungen zu zerstören.

Quelle: ntv.de, AFP