Politik

Strahlkraft ungebrochen Jürgen Habermas feiert 90. Geburtstag

81852536.jpg

Schreibt an seinem nächsten Buch: Der Philosoph Jürgen Habermas wird 90 Jahre alt.

(Foto: picture alliance / dpa)

Der bedeutendste lebende Philosoph wird 90 Jahre alt: Zum Jubiläum will Habermas zwar keine Interviews geben, doch die Welt hört bald ausführlich von ihm. Im Herbst erscheint sein nächstes Werk zum Verhältnis von Religion und Vernunft. Die 1700 Seiten werden mit Spannung erwartet.

Auch im hohen Alter ist der Philosoph und Soziologe Jürgen Habermas höchst produktiv. Am heutigen 18. Juni wird er 90 Jahre alt - und arbeitet an einem neuen Buch. Es soll im Herbst erscheinen und stattliche 1700 Seiten umfassen, wie der Suhrkamp Verlag berichtet. "In diesem Werk werden wir alle seine intellektuelle Brillanz noch einmal von einer ganz anderen Seite kennenlernen", sagt der Frankfurter Philosophie-Professor Matthias Lutz-Bachmann, der Teile des Werks schon vorab lesen durfte: "Ein ganz wichtiger Baustein seiner Theorie."

AP_9909230683.jpg

Kritiker der 68er Studenproteste: Habermas (hinten rechts) auf der Beerdigung von Theodor W. Adorno.

(Foto: ASSOCIATED PRESS)

Jürgen Habermas wurde in Düsseldorf geboren, heute lebt er im bayerischen Starnberg, am engsten verbunden ist sein Name aber mit Frankfurt am Main. Im Gefolge der Kritischen Theorie war er wichtiger Impulsgeber der Frankfurter Schule. Promoviert hatte er in Bonn mit einer Arbeit über den Philosophen Friedrich Schelling (1775-1854). Habilitiert wurde er 1961 in Marburg - seine Habilitationsschrift "Strukturwandel der Öffentlichkeit" gilt bis heute als bahnbrechend.

1964 übernahm er von Max Horkheimer (1895-1973) den Lehrstuhl für Philosophie und Soziologie an der Universität Frankfurt, den er zunächst bis 1971 innehatte - in der Zeit der Studentenproteste. Viele 68er beriefen sich auf ihn und sahen ihn als geistigen Impulsgeber, doch als die Bewegung sich radikalisierte, übte Habermas offen Kritik an ihr. Als "linken Faschisten" bezeichnete er etwa den Studentenführer Rudi Dutschke. In den 1970er Jahren arbeitete er an zwei Max-Planck-Instituten in Bayern, bevor er 1983 nach Frankfurt zurückkehrte, wo er bis zu seiner Emeritierung 1994 blieb.

Handlungsleitfaden für die moderne Gesellschaft

imago78660174h.jpg

In Sorge um Europa: Habermas diskutiert 2017 mit Emmanuel Macron.

(Foto: imago images / photothek)

In seinem Hauptwerk "Theorie des kommunikativen Handelns" entwarf er eine Art Handlungsleitfaden für die moderne Gesellschaft. Seiner Theorie zufolge liegen die Norm setzenden Grundlagen einer Gesellschaft in der Sprache. Als Verständigungsmittel ermögliche sie erst soziales Handeln. Die Strahlkraft seines Werks ist bis heute ungebrochen.

Zu seinem anhaltenden Ruhm trägt auch bei, dass Habermas sich regelmäßig zu aktuellen politischen Themen äußert. Mit 89 Jahren erhielt er den Deutsch-Französischen Medienpreises für sein Engagement für ein demokratisches Europa. Habermas verkörpere die Rolle des politischen Intellektuellen "quasi in persona", sagt der Potsdamer Habermas-Experte Roman Yos: "Wann immer es um den Zustand nationaler Befindlichkeiten oder um die Gegenwart und Zukunft Europas schlecht bestellt schien, durfte man mit seiner öffentlichkeitswirksamen Wortmeldung rechnen", schreibt Yos im Vorwort zu seinem Buch.

"Auch eine Geschichte der Philosophie"

120030388.jpg

Gerade in Arbeit: Zwei Bände zum Verhältnis von Glauben und Wissen.

(Foto: picture alliance/dpa)

Zum 90. gibt Habermas allerdings keinerlei Interviews und lässt diesen Entschluss ganz offiziell über seinen Verlag ausrichten. Dafür wird man bald viel von ihm lesen können: Unter dem fast beiläufigen Titel "Auch eine Geschichte der Philosophie" geht es in dem angekündigten zweibändigen 1700-Seiten-Werk um nichts weniger als Glauben und Wissen. "Habermas zeichnet nach, wie sich die Philosophie sukzessive aus ihrer Symbiose mit der Religion gelöst und säkularisiert hat", kündigt der Verlag an.

Doch im Jubiläumsjahr erscheint nicht nur ein neues Buch von Habermas selbst. Auch zahlreiche Bücher über sein Denken, sein Werk, seine Bedeutung und seine Wirkung kommen in die Buchhandlungen. An "Habermas global. Wirkungsgeschichte eines Werks" haben rund 30 Autoren aus 15 Ländern mitgearbeitet. Roman Yos beschäftigt sich in "Der junge Habermas" mit der "ideengeschichtlichen Untersuchung seines frühen Denkens". Bei der Cambridge University Press bekommt Habermas ein eigenes Lexikon mit 200 Einträgen.

Am morgigen Mittwoch will der Jubilar nach Frankfurt kommen, berichtet Prof. Lutz-Bachmann. Er werde einen Vortrag am Institut für Philosophie der Goethe-Universität halten. Im November will er das Frankfurter Institut für Sozialforschung besuchen, das in diesem Jahr sein 100-jähriges Bestehen feiert.

Quelle: n-tv.de, mau/dpa

Mehr zum Thema