Politik

Uni Bochum sieht keinen Grund für Aberkennung Lammert behält seinen Doktortitel

42371950.jpg

(Foto: picture alliance / dpa)

Die Universität Bochum wird kein Verfahren zur Aberkennung des Doktorgrades von Bundestagspräsident Norbert Lammert eröffnen. Das beschloss das Rektorat der Hochschule auf der Grundlage einer eingehenden Prüfung, wie die Ruhr-Universität mitteilte.

"In der Dissertation finden sich zwar vermeidbare Schwächen in den Zitationen, die aber den Verdacht des Plagiats oder der Täuschung keineswegs rechtfertigen", heißt es. Ein anonymer Blogger mit dem Pseudonym "Robert Schmidt" hatte Lammert Ende Juli vorgeworfen, dass sich auf 42 Seiten seiner Arbeit Unregelmäßigkeiten fänden.

Lammert hatte sich nur selten zu den Vorwürfen gegen ihn geäußert.  "Dass das nervig ist, lässt sich ja nicht bestreiten", sagte er Anfang August am Rand einer CDU-Veranstaltung in seinem Wahlkreis in Bochum.

"Ich finde an der ganzen Geschichte die Form unwürdig, die Sache unbegründet und die Wirkung ehrenrührig", sagte Lammert. "Sowohl die Reaktionen, die ich aus dem eigenen Umfeld erhalte, sowie insbesondere die Reaktionen aus dem Bereich der Wissenschaft, lassen mich mit großer Zuversicht dem weiteren Gang der Dinge entgegenblicken."

Quelle: n-tv.de, dpa