Politik

Fünf vor zwölf für Brexit May trifft Merkel kurzfristig im Kanzleramt

Diesen Freitag könnte Großbritannien aus der EU austreten. Um einen harten Brexit zu verhindern, kommt Premierministerien May noch einmal mit Kanzlerin Merkel zu Gesprächen zusammen. Anschließend geht es weiter nach Frankreich.

Bundeskanzlerin Angela Merkel trifft am Dienstag erneut mit der britischen Premierministerin Theresa May zusammen, um den Stand des Brexit-Prozesses zu erörtern. Dies kündigte Regierungssprecher Steffen Seibert an. Thema dürfte die Frage einer Verlängerung der Frist für den Austritt Großbritanniens aus der EU sein.

Am Mittwoch will May bei einem EU-Sondergipfel um eine Verlängerung der Austrittsfrist bis zum 30. Juni bitten. Die EU hat bereits klargemacht, dass sie dafür einen Plan vorlegen muss, wie es weitergehen soll. Bislang ist der Austritt bereits für Freitag geplant. Ohne weiteren Aufschub oder Annahme des Austrittsvertrages droht dann ein Ausscheiden ohne Abkommen mit drastischen Folgen für die Wirtschaft und viele andere Lebensbereiche.

Merkel will einen harten Brexit ohne Abkommen vermeiden. Zugleich unterstrich Seibert, dass es in diesen schwierigen Zeiten des Übergangs wichtig sei, die Einheit der 27 in der EU verbleibenden Staaten zu wahren, insbesondere wenn eine Entscheidung etwa über eine Verlängerung getroffen werden müsse. Die Gespräche mit Großbritannien würden im Geiste des Respekts geführt und mit Blick auf das Anliegen, auch nach dem Austritt ein enges und partnerschaftliches Verhältnis zu dem Land aufrechtzuhalten.

Am Dienstag wird May zudem mit Emmanuel Macron zusammenkommen, teilte ein Sprecher Macrons mit. Mit dem französischen Präsidenten will die Premierministerien ebenfalls über den Brexit sprechen.

Quelle: ntv.de, lsc/dpa/rts