Politik

Sieben Israelis verletzt Palästinenser sticht um sich

Ein junger Palästinenser fährt mit einem gestohlenen Taxi nach Tel Aviv und greift an einer Polizeisperre Menschen mit einem Messer an. Sieben Israelis werden verletzt, darunter Polizisten und Passanten.

DAB0661-20110829.jpg1543946661143979476.jpg

Das gestohlene Taxi.

(Foto: AP)

Beim Angriff eines Palästinensers in Tel Aviv sind sieben Menschen verletzt worden, drei von ihnen schwer. Die Schwerverletzten werden im Krankenhaus Ichilov behandelt. Die vier anderen Opfer seien ebenso wie der verletzte Attentäter im Krankenhaus Wolfson in Holon südlich von Tel Aviv versorgt worden.

Der junge Palästinenser aus dem Westjordanland war kurz nach Mitternacht mit einem gestohlenen Taxi in eine Polizeisperre gerast und hatte danach wahllos Beamte und Passanten mit einem Messer angegriffen. Dabei habe er "Allahu Akbar" (Gott ist groß) gerufen, berichtete die Zeitung "Haaretz" unter Berufung auf die Polizei weiter. Kurz darauf sei er von der Polizei überwältigt und dabei selbst leicht verletzt worden.

Der israelische Polizeichef Yohanan Danino sagte nach Medienberichten, es habe sich "ganz sicher um einen Terroranschlag" gehandelt. "Der Terrorist wird zurzeit verhört, und wir haben herausgefunden, dass er seine Tat im Voraus geplant hatte", zitierte ihn "Haaretz".

Die Polizeisperre, an der der Täter gestoppt wurde, war routinemäßig zum Schutz einer großen Party mit etwa 2000 Teilnehmern errichtet worden. Ob der Palästinenser diese Feier angreifen wollte, war unklar. "Es gab heute Abend eine große Veranstaltung mit vielen Partygängern. Das Polizeiaufgebot war außergewöhnlich und hat eine große Tragödie verhindert", habe Danino betont.

Quelle: ntv.de, dpa/AFP

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.