Politik
Daumen hoch für die SPD: Sie kann bei der aktuellen Forsa-Umfrage einen Prozentpunkt gut machen.
Daumen hoch für die SPD: Sie kann bei der aktuellen Forsa-Umfrage einen Prozentpunkt gut machen.(Foto: dpa)
Dienstag, 11. April 2017

Stern-RTL-Wahltrend: SPD macht Verluste zum Teil wieder wett

Wer macht das Rennen bei der Bundestagswahl? Die Forsa-Umfrage zeigt, dass die SPD der Union wieder dichter auf die Pelle rückt. Bei der Kanzlerfrage gibt es aktuell einen klaren Gewinner. Und der heißt Angela Merkel.

Die SPD kann sich nach ihrem Drei-Punkte-Verlust in der Vorwoche im Stern-RTL-Wahltrend wieder leicht verbessern. Zuletzt hat sie wieder um einen Prozentpunkt zugelegt und kommt nun auf 30 Prozent, während die Union ihre 36 Prozent behauptet.

Linkspartei und AfD bleiben bei jeweils acht Prozent, die Grünen weiterhin bei sieben Prozent. Die FDP gewinnt einen Punkt hinzu auf sechs Prozent. Auf die sonstigen kleinen Parteien entfallen zusammen fünf Prozent. Der Anteil der Nichtwähler und Unentschlossenen beträgt 23 Prozent.

Damit hätte derzeit weder ein rot-rot-grünes Bündnis noch eine Koalition aus Union und Grünen oder eine Ampelkoalition aus SPD, FDP und Grünen eine regierungsfähige Mehrheit. Möglich wäre derzeit nur eine große Koalition oder ein Bündnis aus Union, FDP und Grünen.

Bei der Kanzlerpräferenz steigen die Werte von SPD-Chef Martin Schulz und Angela Merkel um jeweils einen Prozentpunkt. Wenn der Regierungschef direkt gewählt werden könnte, würden sich aktuell 43 Prozent aller Wahlberechtigten für Angela Merkel entscheiden und 32 Prozent für ihren SPD-Herausforderer Martin Schulz.

Datenschutz

Quelle: n-tv.de