Politik

Keine Haftbefehle Terror-Razzia in Hamburg

Bei einer Razzia in Hamburg hat die Polizei sechs mutmaßliche islamistische Terroristen vorläufig festgenommen. Am Morgen waren sechs Wohnungen und eine Buchhandlung durchsucht worden, wie Polizei und Bundesanwaltschaft in Karlsruhe mitteilten. Insgesamt stehen acht Männer aus Marokko, Afghanistan und Ägypten im Alter zwischen 28 und 51 Jahren im Verdacht, eine terroristische Vereinigung gegründet zu haben.

Gegen einen der Beschuldigten laufe ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Unterstützung der terroristischen Vereinigung um die Attentäter Mohammed Atta, Marwan Al Shehhi und Ziad Jarrahi. Anhaltspunkte dafür, dass die Gruppierung an den Terroranschlägen am 11. September in den USA beteiligt gewesen sei, seien aber nicht erkennbar, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Auch konkrete Anschlagpläne seien nicht erkennbar.

Haftbefehl gegen einen der Männer erging nicht. Die Beamten hätten aber „kistenweise“ Beweismaterial beschlagnahmt, sagte die Polizei. Zentraler Punkt der Ermittlungen sei die Buchhandlung "Attawhid" in Hamburg-St. Georg, die von dem 32-jährigen Abdelhak S. aus Marokko betrieben werde. Hier habe sich der Personenkreis, gegen den ermittelt wird, regelmäßig getroffen.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen