Politik

Explosion in Afghanistan Vater und vier Kinder tot

In Ost-Afghanistan sind bei einem Granatenangriff auf das Haus einer Familie vier Kinder und ihr Vater getötet worden. Ein weiteres Kind und die Mutter wurden verletzt, wie die in Pakistan ansässige afghanische Nachrichtenagentur AIP meldete.

Die Behörden kündigten eine Untersuchung an, schließen nach ersten Angaben aber ein politisches Motiv aus.

In der Nacht hatten AIP zufolge nahe der ostafghanischen Stadt Chost Unbekannte mindestens drei Raketen auf ein Flugfeld der US-Streitkräfte abgeschossen. Es sei niemand verletzt worden, und die US-Truppen hätten keinen Gegenangriff gestartet. Die US-Streitkräfte in Afghanistan sind in den vergangenen Monaten mehrfach angegriffen worden - meistens jedoch ohne große Folgen.

Bei der Notlandung eines US-Militärhubschraubers auf einem Stützpunkt in der östlichen Provinz Paktia wurden nach Angaben des US-Militärs am Dienstag sechs Soldaten leicht verletzt.

Seit Oppositionstruppen die radikal-islamischen Taliban Ende vergangenen Jahres gestürzt hatten, versucht eine Übergangsregierung der afghanischen Volksstämme, das Land nach 23 Jahren Krieg und Bürgerkrieg wieder aufzubauen und zu befrieden. Unterstützt wird sie dabei von der internationalen Afghanistan-Schutztruppe ISAF, der auch rund 1.200 Bundeswehrsoldaten angehören.

Etwa 12.000 US-Soldaten fahnden in Afghanistan nach Kämpfern der Taliban und nach Mitgliedern der El-Kaida-Organisation des moslemischen Extremisten Osama Bin Laden.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen