Ratgeber

Allein für 50.000 Euro Der Traum von der eigenen Insel

Wegen der Finanzmisere soll Griechenland einen Teil seiner Inseln verkaufen: Sicher ist das kein ernstzunehmender Vorschlag. Einige griechische Inseln stehen trotzdem zum Verkauf. Allerdings befinden sich diese ausnahmslos in Privatbesitz. Ein Makler aus Hamburg hat sich auf genau diese Art der Immobilien spezialisiert.

8547778.jpg

Allein, aber im Ernstfall doch nicht abgeschieden - das macht eine gute Insel aus.

(Foto: picture-alliance/ dpa)

Sonne, Strand und Palmen - und weit und breit kein nervender Nachbar. So stellen sich viele das Paradies vor. Farhad Vladi lässt diesen Traum von der einsamen Insel wahr werden. Der Hamburger ist einer der ganz wenigen Inselmakler weltweit.

Seit 1971 ist er im Geschäft und hat er seitdem mehr als 2000 Inseln verkauft. Seine Kunden sind nicht unbedingt nur Millionäre. "Sie können ohne weiteres eine kleine hübsche Insel mit einem Budget 50.000 bis 60.000 Euro kaufen und dort das Inselgefühl voll ausleben", so Vladi. Man kann natürlich auch zehn bis 20 Millionen Euro bezahlen. "Ich will aber nicht behaupten, dass sie dann mehr Inselfreude haben. Das ist das schöne an unserem Geschäft."

12.000 Qualitätsinseln weltweit

Rund 12.000 sogenannter Qualitätsinseln gibt es weltweit. Zu fast allen hat Vladi eine Akte angelegt. Doch nicht jede Insel schafft es bis hierher. Rund 80 Prozent aller Inseln weltweit sind im Staatsbesitz und stehen nicht zum Verkauf. In einigen Ländern, wie Thailand und Malaysia dürfen Ausländer gar keinen Grundbesitz erwerben.

Die noch verbleibenden Inseln werden von Vladi erst einmal genauestens untersucht. Das nächste Krankenhaus sollte nicht weiter als 90 Minuten entfernt sein, die Insel muss eine Baugehemigung haben und sollte in der Nähe vom Festland liegen. Man sollte noch bequem kommunizieren können. Außerdem ist es wichtig, dass sich die Insel in einem politisch stabilen Land befindet, wo ein Grundbuch existiert und das Eigentum verbrieft wird. Natürlich spielt auch der Ort eine entscheidende Rolle: "Eine Insel in Alaska ist nicht so beliebt wie zum Beispiel die Bahamas", bringt es Vladi auf den Punkt.

Markterschließung heute einfacher

Lage, Lage, Lage – diese alte Immobilienmaklerweisheit gilt auch für das Geschäft mit den Inseln. Für seine Kundschaft ist Vladi daher ständig unterwegs. Rund 500.000 Flugkilometer kommen auf diese Weise pro Jahr zusammen. So bequem wie heute gestaltete sich das Reisen in den Anfangsjahren allerdings nicht. "In den 1970er und 1980er Jahren hatten wir noch riesige Probleme mit der Infrastruktur. Er war ja schon schwer zu telefonieren, wenn ich irgendwo auf den Seychellen war", erinnert sich Vladi. Mittlerweile funktioniert fast auf jeder Privatinsel, die er vermittelt, das Telefon oder das Handy.

Das ist besonders wichtig für einen Teil seiner exklusiven Kundschaft. Die Schauspieler Nicolas Cage und Tony Curtis kauften schon bei ihm. Auch für die Kelly Family war er schon auf der Suche nach der passenden Insel. Das Gros seiner Klienten ist aber eher der gehobene Mittelstand. Ärzte und Anwälte etwa - mit dem Wunsch nach finanzieller Sicherheit in unsicheren Zeiten. "Viele haben einfach Angst, dass es zu einer Inflation kommt und dann hält man lieber einem Sachwert fest", so Vladi. "Ich habe heute eher das Problem, Inseln zu bekommen, als diese zu verkaufen."

Quelle: ntv.de, n-tv