Tests

Bargeldlos zahlen ohne Bonitätsprüfung Die besten Prepaid-Kreditkarten

20233036.jpg

(Foto: picture alliance / dpa)

Prepaid-Kreditkarten haben sich zu einem fast eigenen Kreditkartenangebot entwickelt. Wer Angst vor Missbrauch oder Diebstahl von Kreditkartendaten hat, fühlt sich mit einer Prepaid-Kreditkarte mit Sicherheit wohl. Welche Anbieter die besten Angebote machen, zeigt ein aktueller Test.

Ursprünglich war die Prepaid-Kreditkarte eine Variante für Kunden mit geringer Kreditwürdigkeit, denn es muss bereits vor dem Einsatz der Karte das entsprechende Guthaben eingezahlt werden. Die Bank hat dadurch kein Kreditrisiko und kann dadurch auf eine Bonitätsprüfung des Karteninhabers verzichten.

Beschränkte Einsatzmöglichkeiten

Erfahrungsgemäß sind Prepaid-Karten nicht für Hotel- oder Mietwagenreservierungen einsetzbar, weil kein Kreditrahmen vorhanden ist, den diese Unternehmen im Vorfeld checken wollen.

Dennoch haben sich die Einsatzmöglichkeiten dieser Karten ohne Kreditmöglichkeit enorm erweitert. Sicherheitsorientierte Verbraucher setzen sie gerne im Urlaub ein oder beim Einkaufen im Internet, wenn man Angst hat, dass Missbrauch mit einer ausgespähten oder gestohlenen Karte betrieben werden könnte.

Auch für Jugendliche und Schüler bei Ferienfahrten oder Auslandsaufenthalten bietet sich eine Prepaidkarte an. Die Eltern können die Karte von zu Hause aus, je nach Bedarf auffüllen.

Die besten Anbieter

Die FMH-Finanzberatung hat für n-tv die verschiedenen Entgelte, Angebotsvarianten und Besonderheiten ausgewertet und Punkte vergeben und daraus dann ein Ranking abgeleitet.


Die besten Prepaid-Kreditkarten bieten diesmal die netbank, die Landesbank Berlin und Payback GmbH. Die netbank hat die geringeren Gebühren und die LBB Berlin und Payback punkten bei den Geldautomatenkosten.

Quelle: ntv.de