Tests

Fachkundiger Service Fahrradhäuser gut gerüstet

Schnäppchen möglich: Manch ein Rad lässt sich im Internet günstiger finden als beim lokalen Händler. Freude macht es aber nur, wenn es von Größe und Qualität passt.jpg

In über drei Viertel der getesteten Filialen steht auch eine Teststrecke zur Verfügung, um die Zweiräder direkt vor Ort ausprobieren zu können.

(Foto: dpa-tmn)

Um in Bewegung zu kommen, ist Radfahren eine beliebte Option. Und wenn eine Inspektion oder Reparatur am Drahtesel fällig wird, sind Fahrradhäuser neben dem Verkauf auch für Werkstattdienste gerüstet. Auf Beratung und Service vor Ort ist meist Verlass, wie ein aktueller Test zeigt.

Die Fahrradhäuser bieten insgesamt eine überzeugende Kundenorientierung und verfehlen nur knapp ein sehr gutes Branchenurteil. Das zeigt die Studie des Deutschen Instituts für Service-Qualität, welches im Auftrag von ntv neun Fahrradhaus-Ketten getestet hat.

ntv-Testsieger-Fahrradhaeuser-Service-2020.png

Fünf Anbieter sichern sich das Qualitätsurteil "sehr gut", vier weitere erzielen ein gutes Gesamtergebnis. Mitentscheidend sind die Angestellten: Die freundlichen Fahrradexperten beraten verständlich und mit nur wenigen Ausnahmen fachlich korrekt. Dabei präsentieren sie sich auch bei aktuellen Fahrradthemen, wie E-Bikes und Lastenfahrräder, gut informiert.

Bei vermeintlich leichteren Fragen zum Thema Diebstahlschutz bleiben die Angestellten im Test allerdings teilweise zu einsilbig. Auch die Vorstellung von Produktalternativen kommt in etlichen Beratungen noch zu kurz.

Gutes Angebot - auch an Service-Extras

Die ansprechend gestalteten Fahrradhäuser warten mit einem sehr vielfältigen Angebot an Fahrrädern, Fahrradteilen und Zubehör auf. Punkten können viele Filialen auch mit zahlreichen Zusatzleistungen. So ist in allen Filialen ein Montageservice vorhanden und auch eine Finanzierung per Ratenkauf wird überall angeboten.

Besonders attraktiv: In über drei Viertel der getesteten Filialen steht auch eine Teststrecke zur Verfügung, um die Zweiräder direkt vor Ort ausprobieren zu können. Markus Hamer, Geschäftsführer des Deutschen Instituts für Service-Qualität, rät: "Die Stärken des stationären Handels kommen in den Fahrradhäusern voll zum Tragen, etwa die Beratung durch fachkundiges Personal und kundenfreundliche Zusatzservices. Ein Tipp für den Verbraucher: Spezielle Zweiräder, zum Beispiel Lastenfahrräder, sind nicht überall in ausreichendem Maße vorhanden. Hier sollte man vor dem Besuch den Bestand erfragen, um die Modelle vor Ort auch in Augenschein nehmen zu können."

Die besten Fahrradhäuser

Als Testsieger geht B.O.C. / Bikemax mit dem Qualitätsurteil "sehr gut" aus der Studie hervor. Die motivierten Mitarbeiter beraten besonders lösungsorientiert: Sie erfragen den Bedarf gezielt, geben
passgenaue Antworten und erklären den Produktnutzen im Vergleich am besten. Außerdem nehmen die Angestellten ehrlich Anteil am Anliegen der Kunden und beraten mit Mehrwert. Die Filialen punkten mit sauberen, ansprechend gestalteten Räumlichkeiten sowie angenehmer Atmosphäre. Eine Erst-Inspektion ist beim Fahrradkauf zudem kostenlos.

Das Radhaus (Qualitätsurteil: "sehr gut") positioniert sich auf Rang zwei. Die Mitarbeiter beraten sehr individuell und beweisen gute interaktive Fähigkeiten. Die Fahrradexperten beantworten Kundenfragen souverän sowie stets korrekt und ermitteln gezielt den Bedarf der Interessenten. Die Ausstellungsflächen präsentieren sich sehr gut gefüllt und es kommt nur zu kurzen Wartezeiten.

Rang drei nimmt Cube / Multicycle (Qualitätsurteil: "sehr gut") ein. Das sehr freundliche Personal nimmt sich Zeit für das Anliegen der Kunden und geht auch mit Beschwerden professionell um. Darüber hinaus verfügt der Anbieter über ein sehr vielfältiges Angebot an Fahrrädern sowie Fahrradteilen und besticht durch ansprechend gestaltete Filialen.

Ebenfalls das Qualitätsurteil "sehr gut" sichern sich Fahrrad XXL auf Rang vier und das fünftplatzierte Unternehmen Little John Bikes.

Quelle: ntv.de