Regionalnachrichten

Mecklenburg-Vorpommern Alle Landkreise bei Sieben-Tage-Inzidenz unter 100

Ein medizinischer Mundschutz liegt auf einem Tisch im Sonnenschein. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Archivbild

(Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Archivbild)

Rostock (dpa/mv) - Erstmals seit vielen Wochen sind am Freitag alle Landkreise in Mecklenburg-Vorpommern bei der Sieben-Tage-Inzidenz unter die wichtige Marke von 100 gefallen. Das geht aus dem aktuellen Bericht des Landesamtes für Gesundheit und Soziales (Lagus) hervor. Unter dem Wert von 100 gilt die Bundesnotbremse nicht mehr, die unter anderem nächtliche Ausgangsbeschränkungen vorsieht.

Am niedrigsten war die Zahl der Neuinfektionen je 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen am Freitag in Vorpommern-Rügen mit 26,7, gefolgt von Schwerin mit 30,3, dem Landkreis Nordwestmecklenburg mit 36,2 und der Hansestadt Rostock mit 49,7. Am höchsten war der Wert im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte mit 82,9. Am Donnerstag hatte der Kreis als einziger noch einen Wert von über 100 (106,2) verzeichnet.

Das Amt meldete am Freitag 59 neue Infektionen und damit 201 weniger als vor einer Woche (Stand: 16.25 Uhr). Sechs weitere Menschen starben im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion. Die Gesamtzahl der Corona-Todesfälle im Land stieg damit auf 1075.

Die Gesamtzahl der bislang nachgewiesenen Corona-Infektionen im Nordosten liegt bei 42 794. Als genesen gelten rund 39 066 Menschen. Die Zahl der in Kliniken behandelten Covid-19-Patienten beträgt unverändert 268; 75 von ihnen befanden sich auf Intensivstationen - ebenfalls genauso viele wie am Donnerstag.

Nach Lagus-Angaben erhielten bis Freitag 614 887 Menschen eine erste Impfung; das entspricht 38,2 Prozent der Bevölkerung. 163 076 Menschen haben bereits beide Impfungen, was einem Anteil von 10,1 Prozent entspricht.

© dpa-infocom, dpa:210514-99-601162/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.