Sport

Team-Germany Desaster Bank erklärt Rückzug

Skipper Jesper Bank hat am Donnerstag seinen Rücktritt beim Segel-Syndikat Team Germany erklärt. Die Gründe für das enttäuschende Abschneiden seien vielfältig, aber für den sportlichen Bereich trage er eine große Verantwortung, sagte der Däne: "Daher ziehe ich die Konsequenzen und trete als Skipper zurück."

Die deutsche Mannschaft hatte bei der Herausforderer-Runde für den 32. America's Cup in Valencia nur zwei Siege bei 18 Niederlagen eingefahren. In der Gesamtwertung blieb nur der zehnte und damit vorletzte Platz.

Syndikats-Chef Michael Scheeren plant die Folgekampagne nun ohne den zweimaligen Olympiasieger. Bank steht dem Team allerdings bis zum Ende des Jahres in beratender Funktion zur Seite. "Wir wollen weitermachen und bleiben bis Juni 2008 in Valencia. Vor ein paar Tagen haben wir auf der Kieler Knierim-Werft begonnen, ein neues Boot zu bauen. In diesem Bereich sehen wir noch Optimierungsbedarf", sagte Scheeren.

Sollte der Cup erst in vier Jahren wieder ausgetragen werden, strebt das Team Germany ein um 30 Millionen Euro erhöhtes 80-Millionen-Euro-Budget an. Geldgeber sind jedoch noch nicht gefunden.

"Die Sponsorenfrage ist offen. Wenn man ein überzeugendes sportliches Konzept stehen hat, ist unser bisheriger Sponsor United Internet erster Ansprechpartner. Es müssen aber auch weitere Geldgeber hinzukommen", sagte Scheeren, der hofft, dass der 33. Cup erneut in Europa ausgetragen wird: "Das würde die Suche nach Geldgebern natürlich erleichtern."

Quelle: n-tv.de