Sport

"Eins zu einer Million" Basketballer schafft unmöglichen Wurf

Im Spiel zwischen zwei US-amerikanischen Highschool-Mannschaften liegt 1,6 Sekunden vor Schluss das Team vorne, das auch noch zwei Freiwürfe gut hat - was soll da schon noch groß passieren? Dann erleben die Zuschauer ein wahrhaft filmreifes Finale.

Ein ganz normales Highschool-Basketballspiel hat in den USA dank eines filmreifen Finales Kultstatus erlangt. Im Spiel der Austin High Packers gegen die Northfield Raiders stand es 1,6 Sekunden vor Schluss 55:53 für Northfield. Die in Führung liegende Mannschaft hatte obendrein noch zwei Freiwürfe gut. Eigentlich eine völlig aussichtslose Situation für Austin - bis ein gewisser Oman Oman seine Chance witterte.

Million.jpg

Die Fans jubeln. (Youtube-Screenshot)

(Foto: Youtube)

Als der Northfielder Freiwurfschütze alle beide Versuche vermasselte, schnappte sich der Spieler mit sudanesischen Wurzeln den Ball und schleuderte ihn über die volle Distanz zielgenau in den gegnerischen Korb. "Ich habe einfach nur reagiert, als ich den Ball bekommen habe, und ins Blaue geworfen", sagte Oman nach dem Spiel bescheiden. "Als er dann tatsächlich reinging und plötzlich alle auf mich losstürmten, war ich einfach nur noch baff."

Die Schlusssirene ertönte noch, während der Ball in der Luft war. Das Spiel war aus, Austin hatte buchstäblich in der letzten Sekunde 56:55 gewonnen und die Menge rastete aus, während die Northfielder nicht wussten, wie ihnen geschah: "In all meinen Jahren als Coach habe ich so etwas noch nie gesehen", sagte Raiders-Trainer Andy Berkvam, selbst noch ganz perplex. "Er hat ihn 25 Meter weit geworfen. Die Chancen standen eins zu einer Million!" Aber manchmal reicht das eben schon.

Quelle: ntv.de, jve

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen