Sport

Schwimm-WM in Melbourne Bronze für Synchronspringer

Die deutschen Synchronspringer haben bei der WM in Melbourne zweimal Bronze gewonnen. Zunächst riss zwar die silberne Serie von Andreas Wels (Halle) und Tobias Schellenberg (Berlin) vom 3-m-Brett, doch das Erfolgsduo bescherte dem Deutschen Schwimm-Verband (DSV) gleich in der ersten Sprungentscheidung in Australien mit Platz drei die erste Medaille. Annett Gamm (Dresden) und Nora Subschinski (Berlin) zogen mit dem dritten Rang vom Turm nach.

Nach Platz zwei bei Olympia 2004 in Athen sowie 2005 bei der WM in Montreal konnten sich Wels und Schellenberg diesmal aber überhaupt freuen, dass es zu Edelmetall reichte. Am Ende lagen die zwei mit 414,54 Punkten ganze 0,3 Zähler vor den US-Amerikanern Troy Dumais und Mitchell Richeson. Gold gewannen einmal mehr die Chinesen mit Kai Quin und Feng Wang (458,76) vor dem kanadischen Einzelweltmeister Alexandre Despatie mit seinem Partner Arturo Miranda (418,92).

Auch bei Gamm und Subschinski ging es knapp zu. Die beiden verwiesen mit 306,63 Punkten Meaghan Benfeito und Roseline Filion mit 3,03 Zählern auf Platz vier. Den WM-Titel holten die überlegenen Chinesinnen Tong Jia und Ruolin Chen (361,32) vor den Lokalmatadoren Briony Cole und Melissa Wu (324,00). Dem DSV sind damit in beiden Wettbewerben die begehrten Quotenplätze für Olympia 2008 in Peking sicher.

Quelle: ntv.de

Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen