Sport

Sieg in elfter Partie Carlsen bleibt Schach-Weltmeister

53618358.jpg

Erfolgreich gegrübelt: Carlson verteidgt seinen WM-Titel.

(Foto: picture alliance / dpa)

Triumph des Titelverteidigers: Mit einem Sieg in der vorletzten Partie sichert sich der 23-jährige Magnus Carlson erneut die Weltmeisterschaft im Schach. Für seinen Konkurrenten Viswanathan Anand aus Indien ist es die zweite Pleite gegen den Norweger.

Schach-Weltmeister Magnus Carlsen hat bei der WM in Sotschi durch einen Sieg in der elften Partie seinen Titel erfolgreich verteidigt. Der 23-Jährige bezwang in der vorletzten Begegnung nach knapp vier Stunden seinen Herausforderer Viswanathan Anand aus Indien und liegt damit uneinholbar mit 6,5:4,5 Punkten in Führung. Carlsen gewann insgesamt drei Partien, der 44-Jährige Anand lediglich eine Partie.

"Ich bin glücklich und erleichtert. Es war von Beginn an sehr  hart. Ich wollte aber nicht noch eine Begegnung haben", sagte Carlsen: "Es war viel schwieriger in diesem Jahr. Anand hat diesmal viel besser gespielt." Der unterlegene Anand betonte: "Ich habe etwas riskiert - und bin dafür bestraft worden. Es war enger als im letzten Jahr, aber am Ende muss ich zugeben, dass er besser gespielt hat als ich."

Im Vorjahr hatte Carlsen den damaligen Titelträger Anand in dessen Heimat Chennai entthront und als zweitjüngster Spieler der Schach-Geschichte den WM-Titel gewonnen. Das Duell in der russischen Olympiastadt Sotschi hatte am 8. November begonnen und war auf zwölf Begegnungen angesetzt. Das Preisgeld beträgt 1,5 Millionen Dollar, von denen der Gewinner 60 Prozent erhält.

Quelle: n-tv.de, jwu/sid

Mehr zum Thema