Sport

Kokain-Prozess Daum übt Kritik

Mit deutlicher Kritik an der Staatsanwaltschaft im Kokain-Prozess vor dem Koblenzer Landgericht hat sich Christoph Daum geäussert. Daum zielte dabei auf die Verwendung von Kronzeugen zu seinen Ungunsten.

"Mir muss auch erlaubt sein, dass ich das Verhalten der Staatsanwälte manchmal sehr einseitig finde. Es nervt mich schon, dass jeder hergelaufene Landstreicher zum Kronzeugen gegen mich aufgebaut werden soll", sagte Daum in einem Interview der Süddeutschen Zeitung.

Für diese Art von Kavaliersdelikten wäre bislang niemand vor einem Landgericht angeklagt worden. "Hier geht es auch darum, einen prominenten Fußballtrainer vorzuführen", erklärte der 48 Jahre alte Coach des türkischen Erstligisten Besiktas Istanbul weiter.

Unterdessen soll nach einem Antrag der Staatsanwaltschaft nun auch Bayer Leverkusens Manager Reiner Calmund als Zeuge vor dem Landgericht Koblenz aussagen. Die Staatsanwaltschaft erhofft sich durch die Aussage Calmunds offenbar weitere Erkenntnisse über die positive Haarprobe Daums, die im Oktober 2000 vom Rechtswissenschaftlichen Institut der Universität Köln analysiert worden war.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen