ANZEIGE
Deutsche Rallye Meisterschaft (Anzeige)

DRM-Lauf in Sachsen 73 Fahrzeuge kämpfen um Podestplätze

drm.jpg

Ruben Zeltner im Porsche freut sich auf seine Heimrallye.

(Foto: ADAC Motorsport)

An der "Glück-Auf-Brücke" in Zwickau und dem in der Innenstadt gelegenen Servicepark werden besonders viele Zuschauer erwartet: Bei der AvD Sachsen Rallye wollen in der Topklasse der R5-Allradler neun Teams den Sieg unter sich ausmachen. n-tv überträgt die Highlights.

Ein starkes Feld kämpft bei der AvD Sachsen Rallye, dem zweiten Lauf der Deutschen Rallye-Meisterschaft und des ADAC Rallye Masters, am 24. und 25. Mai rund um Zwickau um den Sieg. In der Topklasse der R5-Allradler wollen neun Teams den Sieg unter sich ausmachen, insgesamt rollen in Zwickau 73 Fahrzeuge über die Startrampe.

Die Sieger vom Saisonauftakt, Fabian Kreim / Tobias Braun (Fränkisch-Crumbach / Maikammer) im Skoda Fabia R5 bekommen starke Konkurrenz. Christian Riedemann / Michael Wenzel (Sulingen / Mehlingen) feiern mit einem Volkswagen Polo GTI R5 ihr Comeback in der DRM, wie auch der dreifache Deutsche Meister Dieter Depping (Hannover), der gemeinsam mit Timo Gottschalk (Rheinsberg) für Volkswagen Motorsport einen Test im Wettbewerb absolviert.

Eine Premiere im R5-Fahrzeug erlebt Lokalmatador Julius Tannert (Zwickau), der erstmalig einen Skoda Fabia R5 pilotiert. An beiden Veranstaltungstagen sind zwölf Wertungsprüfungen (WP) mit rund 153 Kilometer im Wettbewerbstempo zurückzulegen. Zuschauer-Highlights sind am Freitagabend der Rundkurs an der "Glück-Auf-Brücke" in Zwickau sowie der in der Innenstadt gelegene Servicepark. Rallye-Fans dürfen sich auf das 30-minütige DRM-Magazin "PS Die Deutsche Rallye Meisterschaft" mit allen Highlights der AvD Sachsen Rallye freuen, das am Sonntag um 7.30 Uhr bei n-tv ausgestrahlt und am darauffolgenden Samstag um 9.30 Uhr wiederholt wird.

Spannender Fünfkampf an der Spitze erwartet

Nachdem im vergangenen Jahr das finnische Nachwuchstalent Kalle Rovanperä die Rallye dominierte, kommt bei der 2019er Ausgabe der Sachsen-Rallye die Favoritenrolle dem Führenden in der DRM, Fabian Kreim, zu. "Meine Erwartungen für die AvD Sachsen Rallye 2019 sind ähnlich wie zur ADAC Saarland-Pfalz Rallye. Wir haben mit Christian Riedemann und Dieter Depping zwei weitere harte Gegner bekommen, was uns besonders motiviert. Trotzdem müssen wir immer mit einem Auge auf die Meisterschaft schauen, denn diese gilt es zu gewinnen. Wir werden nicht volles Risiko gehen. Unser Ziel ist es, wichtige Punkte für die Meisterschaft einzufahren", so Kreim.

Kenner der Szene erwarten ein spannendes Duell mit Christian Riedemann, der im vergangenen Jahr mehrere Podestplätze erzielte. "Ich freue mich sehr auf mein Comeback im VW Polo GTI R5 und das Duell mit Fabian Kreim. Unseren letzten gemeinsamen Kampf um den Gesamtsieg war 2017 bei der Hessen Rallye. Bei meinem siebten Start in Sachsen mit so vielen R5-Fahrzeuge zu kämpfen ist etwas Besonderes. Ich hoffe auf ein gutes Ergebnis, mit dem ich meine Partner überzeugen kann, mehr als nur die drei geplanten DRM-Veranstaltungen zu fahren", so Riedemann.

Ein weiterer Kandidat für das Siegerpodest ist Hermann Gassner jr. (Surheim) mit seinem Hyundai i20 R5, der beim Saisonauftakt einen dritten Platz belegte. "Wir freuen uns auf den nächsten Einsatz in Sachsen. Wir haben einige Kleinigkeiten am Auto verändert. Neben dem Favoriten Fabian Kreim, sehe ich auch Christian Riedemann, Altmeister Dieter Depping und Junior-WM Starter Julius Tannert als Hauptkonkurrenten an.

Nicht zu vergessen ist auch das Heimspiel für Philip Geipel. Ich hoffe, dass wir unseren Speed vom Saisonauftakt erhöhen können", so Gassner jr. . Gespannt warten die heimischen Rallyefans auf die beiden sächsischen Teams. Philip Geipel (Plauen) erzielte bei seiner Premiere in der DRM im Skoda Fabia R5 einen guten vierten Gesamtrang. Er freut sich vor allem auf die WP, die unmittelbar an seinem Heimatort Plauen vorbeiführen: "Nach dem tollen Saisonauftakt sind im Umfeld die Erwartungen natürlich hoch. Ich werde die Rallye beginnen als wäre es meine Erste. Ich möchte meinen Rhythmus finden, fehlerfrei durchkommen und genießen, in meiner Heimat zu starten. Kahle Motorsport, Katrin und ich sind hochmotiviert und top vorbereitet für unser Heimspiel. Wir haben sicherlich keine Favoritenrolle, aber ich möchte unsere gute Form aus dem Saarland bestätigen", so Geipel.

Die zweite Premiere bei der AvD Sachsen Rallye feiert Julius Tannert, der erstmalig mit einem Skoda Fabia R5 an den Start geht. "Ich kann es kaum erwarten mit einem potenten Turbo-Allrad bei meiner Heimrallye zu starten. Davon habe ich als Kind immer geträumt. Jetzt geht dieser Traum in Erfüllung. Ich bin dieses Fahrzeug noch nie gefahren, daher ist es das Ziel, jede Menge Erfahrung mit dem neuen Gefährt zu sammeln und den Fans eine gute Show zu bieten", so Tannert. Abgerundet wird das qualitativ hochwertige Teilnehmerfeld von Dennis Rostek (VW Polo GTI R5), Ron Schumann (Skoda Fabia R5) und Benoit Vaillant aus Frankreich, der seinen Citroen C3 R5 nach Sachsen bringt.

Soundfestival im ADAC Rallye Masters

Als Publikumslieblinge gelten Ruben und Petra Zeltner (Lichtenstein), die mit ihrem Porsche 911 GT3 in ihrer Heimat starke Konkurrenz durch vier weitere Porsche erhalten. Dabei zeigt sich der Geschäftsführer des Fahrsicherheitszentrum Sachsenring gewohnt zurückhaltend. "Es ist nach über einem halben Jahr Pause für uns die erste Rallye in diesem Jahr. Wir haben am Fahrzeug ein paar Kleinigkeiten verändert und einen ersten Test absolviert. Bei unserer Heimveranstaltung stehen wir natürlich aufgrund der vielen Fans besonders unter Druck, für die wir einen Divisionssieg herausfahren möchten", erklärt Zeltner.

Neben dem Soundfestival der Porsche gehört auch der Renault Mégane Maxi von Carsten Mohe und Alexander Hirsch (Crottendorf / Tannenberg) zu den Publikumslieblingen. "Wir haben unseren Maxi-Mégane komplett revidiert. Da die Teile erst kurz vor der Rallye geliefert werden, sind wir froh, wenn wir am Start stehen", so Mohe. Ergänzt wird die Riege der deutschen Nachwuchstalente durch Sepp Wiegand, der beim Saisonauftakt seinen Opel Adam R2 mit einem technischen Problem abstellen musste. "Ich freue mich auf den Einsatz in meiner Heimat und vor allem auf die zahlreichen einheimischen Rallyefans. Es wird sicherlich eine spannende Rallye", so Wiegand.

Sendezeiten DRM-Magazin bei n-tv:

Sonntag 26. Mai 2019, 7:30 - 8:00 Uhr
Samstag 1. Juni 2019, 9:30 - 10:00 Uhr (wdh)

Quelle: n-tv.de