Sport

Erste schwarze Referee-Crew Die NFL setzt ein bemerkenswertes Zeichen

901c69ccd3865189ddcdf9c1765376fa.jpg

"Stolzer Tag für gesamte Sportwelt."

(Foto: dpa)

In der NFL kommt beim Spiel der Tampa Bay Buccaneers gegen die Los Angeles Rams erstmals ein komplett mit Schwarzen besetztes Schiedsrichter-Team zum Einsatz. Fünf der sieben Unparteiischen arbeiten regelmäßig zusammen. Zwei kamen für die bedeutende Premiere dazu.

Die NFL hat erstmals eine komplett mit schwarzen Schiedsrichtern besetzte Crew eingesetzt und damit ein Stück Football-Geschichte geschrieben. Das siebenköpfige Gespann um Referee Jerome Boger leitete den Sieg der Los Angeles Rams bei den Tampa Bay Buccaneers (27:24). "Ich bin stolz auf meine Teilnahme an diesem historischen Spiel", sagte Boger kurz vor Beginn der Begegnung: "Ich freue mich sehr darauf, mit dieser großartigen Gruppe schwarzer Offizieller zu arbeiten und unser Können zu zeigen."

Boger, seit 17 Jahren im Dienst, ist der dritte schwarze Hauptschiedsrichter in der NFL und leitete unter anderem den 47. Super Bowl im Jahr 2013. Drei Mitglieder seiner Crew gehörten zu den Unparteiischen beim 54. Super Bowl im vergangenen Februar. Die NFL steht in Fragen der Gleichberechtigung immer wieder im Fokus. So stieß Colin Kaepernick, Ex-Quarterback der San Francisco 49ers, im Jahr 2016 die "Take a Knee"-Bewegung an, er setzte damit ein Zeichen gegen Rassismus und Polizeigewalt.

"Stolzer Tag für gesamte Sportwelt"

In Teilen der US-Öffentlichkeit fiel Kaepernick damit in Ungnade, auch US-Präsident Donald Trump fiel damals durch harsche Kritik auf. Die lange Zeit konservative NFL positionierte sich zuletzt aber bereits im Zuge der "Black Lives Matter"-Bewegung deutlich. Die Berufung des Teams um Boger sorgte nun auch über den Football-Sport hinaus für Aufmerksamkeit. So sprach die US-Basketball-Ikone Earvin Magic Johnson via Twitter von einem "stolzen Tag für die gesamte Sportwelt. Ich hätte nie gedacht, dass ich den Tag erlebe, an dem dies in der NFL geschieht."

Der Sieg der Rams im Topspiel der NFC wurde auch begünstigt durch einen durchwachsenen Auftritt von Superstar Tom Brady. Dem Quarterback der Buccaneers unterliefen zwei Interceptions, die zweite nahm Tampa Bay kurz vor Ende der Begegnung die Chance, das Spiel noch einmal zu drehen. Brady (43) steht damit nach elf Spielen bereits bei acht Interceptions in der laufenden Saison - so viele waren ihm in der gesamten vergangenen Spielzeit für die New England Patriots unterlaufen.

Quelle: ntv.de, tno/sid