Sport

Mavericks-Star und MVP-Kandidat Doncic verzaubert Dallas wie einst Nowitzki

RTX77ON6.jpg

Ein würdiger Nachfolger Dirk Nowitzkis: Luka Doncic will mit den Dallas Mavericks noch viel erreichen.

(Foto: USA TODAY Sports)

Luka Doncic schreibt NBA-Geschichte. Der Aufbauspieler der Dallas Mavericks punktet, reboundet und legt auf nach Lust und Laune, lässt einen Rekord nach dem anderen purzeln - und die gesamte Basketball-Welt staunt nach dem ersten Monat der neuen Saison über das 20-jährige Wunderkind.

Luka Doncic schreibt NBA-Geschichte vor unseren Augen. Der langjährige texanische Rivale aus San Antonio lässt sich im vierten Viertel einfach nicht abschütteln, die Dallas Mavericks liegen 30 Sekunden vor Schluss nur mit zwei Punkten vorne. Mit noch zehn Sekunden auf der Wurfuhr legt sich Doncic seinen Gegenspieler zurecht. Ein, zwei Dribblings hinter der Dreierlinie. Ein Schritt zurück, sein gefürchteter Step-Back-Dreier. Der Point Guard drückt ab. Swish. "Luka Magic", flippt der TV-Kommentator aus. Die Mavericks gewinnen das Spiel, Doncic beendet die Partie mit 42 Punkte (mit einer starken Wurfquote von 52 Prozent), zwölf Assists und elf Rebounds - und die Basketball-Welt steht Kopf.

*Datenschutz

Natürlich: Die NBA-Saison ist erst einen Monat alt und der Sieg über die San Antonio Spurs wird nicht in die Geschichtsbücher eingehen. Luka Doncics Perfomance aber sehr wohl. Er ist mit seinen 20 Jahren jetzt der zweitjüngste Spieler in der kompletten NBA-Geschichte, der ein Triple-Double mit mindestens 40 Punkten auflegte. Der einzige, der jünger war? Ein gewisser LeBron James, der nach Michael Jordan vielleicht zweitbeste Spieler, den der Basketball je gesehen hat. Niemand außer Doncic und James hat das im Alter von 20 Jahren überhaupt geschafft. Nur den absoluten Legenden Magic Johnson, Isiah Thomas und Oscar Robertson gelang diese Meisterleistung mit 21 Jahren. In bisher 95 NBA-Spielen hat Doncic 1910 Punkte erzielt und 550 Assists erzielt. Mehr als jeder anderer 20-Jährige in der Historie der Liga. Seinen 21. Geburtstag feiert der Star der Mavericks übrigens am 28. Februar, also in knapp drei Monaten.

Statistisch besser als LeBron James

Doncic klopft in seiner nur zweiten Saison schon an der Tür der ganz Großen. Für viele ist der Slowene ein veritabler Kandidat für den besten Spieler des Jahres, den MVP. Mit 29,5 Punkten, 10,7 Rebounds und 9,3 Assists sammelt er fast ein Triple-Double über die ganze bisherige Saison im Durchschnitt. Nach dem Ablauf einer gesamten Spielzeit hatten diese Statistik lediglich Oscar Robertson und Russell Westbrook auf dem Konto. Als einziger Spieler schafft es Doncic derzeit in die Top Ten in allen drei Kategorien. Weitere Beweise gefällig? In den jüngsten vier Spielen punktete der Youngster, wie es sonst nur Megastar James Harden macht: 34 Zähler, dann 33, als nächstes immer noch starke 26 und schließlich die 42 gegen die Spurs. "Ich würde bezahlen, um ihn spielen zu sehen", sagt Dallas-Coach Rick Carlisle über seinen Schützling. "Luka ist definitiv ein Allstar dieses Jahr", fügt Ex-NBA-Star Jalen Rose hinzu. Wie die ganz Großen wird Doncic bereits jetzt nur bei seinem Vornamen gerufen. Michael, LeBron, Dirk. Luka.

*Datenschutz

Statistisch ist der neue Dallas-Star dieses Saison sogar besser als LeBron James, als dieser noch 20 Lenze zählte. Anfang des Monats traf Doncic auf den James, der seit der Kindheit sein Vorbild Nummer eins ist, und die beiden Basketballer lieferten sich beim knappen Overtime-Krimi-Sieg der LA Lakers (119:110) einen regelrechten Showdown der Generationen. Sowohl der Slowene als auch der US-Amerikaner schafften ein Triple-Double mit über 30 Punkten. Nach dem Spiel umarmten sich die Basketballer und eine TV-Kamera fing James ein, wie er den 14 Jahre jüngeren Spielmacher adelte mit den Worten: "You're a bad motherfucker." Übersetzung nicht nötig. "Das war unglaublich für mich", schwärmte Doncic anschließend. ESPN-Experte und Ex-NBA-Champ Kendrick Perkins nennt ihn sogar "Baby-LeBron".

Doncic beherrscht offensiv alles

Im Interview mit n-tv.de Ende Oktober lobte Dirk Nowitzki, dass Dallas jetzt mit Doncic und Kristaps Porzingis tolle junge Spieler hat, auf die das Team über Jahre hinweg aufbauen könnte: "Da wäre ich schon noch gerne ein Jahr dabei gewesen", träumte der beste deutsche Basketballer. Aber weil Nowitzkis Körper nicht mehr mitmachte, beendete der 41-Jährige nach 21 Jahren NBA seine Karriere. Stattdessen könnte nun das Duo Doncic-Porzingis eines der besten Tandems der Liga werden. Aber der Big Man muss erstmal zu seinen alten Kräften zurückfinden, ein Kreuzbandriss hatte den 2,21-Meter-Riesen fast zwei Jahre aus dem Spiel genommen.

Nachdem beide zusammen 57 Punkte erzielten, um die Washington Wizards zu besiegen, prophezeite ESPN-Analyst Max Kellerman: "Wenn Porzingis fit ist, werden die Mavericks die Play-Offs erreichen. Und wenn Dallas noch ein weiteres Kernstück um ihn und Doncic herumbaut, dann haben sie ein Championship-Team." Doncic, der als Europäer natürlich auch zu Nowitzki aufgeschaut hat, ist ein würdiger Nachfolger des Deutschen in Dallas. Natürlich hat der Slowene in der NBA noch nichts erreicht, aber David Fizdale, Coach der New York Knicks, glaubt bereits: "Er wird Dirk als bester Europäer aller Zeiten ablösen."

*Datenschutz

Rückblick: Vor dem Draft 2018 galt Doncic bei vielen Experten und Teams als zu soft, als zu wenig athletisch, als zu langsam - als zu europäisch. Doch die Mavericks wollten ihn unbedingt, hatten sie doch beobachtet, wie erwachsen er sich schon in den europäischen Ligen als Teenager gegen Männer behauptete und das Spiel dirigierte. Neben all seinen verschiedenen Wegen für Punkte zu sorgen, ist das die eigentliche Stärke Doncics: Er liest das Spiel wie ein Allstar-Point-Guard mit zehn Jahren NBA-Erfahrung und kreiert Würfe, die seinen Mitspieler einfache Zähler ermöglichen. Wie sonst nur James Harden verlangsamt er das Tempo, bis es ihm passt, und trifft fast immer die richtige Entscheidung, ob er werfen, zum Korb ziehen, oder passen soll. Außerdem beherrscht Doncic die zurzeit gefährlichste Waffe der NBA: den von Harden patentierten Step-Back-Dreier. Seit dieser Saison arbeitet der Slowene vermehrt an seinem Körper, hat seine Ernährung umgestellt. Seine bessere Fitness im Vergleich zur vergangenen Spielzeit hat er auch Nowitzki zu verdanken, von dem er sich, wie er sagt, den Arbeitsethos abgeschaut hat. Dadurch wird sich auch seine noch ausbaufähige Defensive verbessern.

Spätestens seit seinen 42 Punkten und dem Triple-Double gegen die Spurs ist Doncic einer der Hingucker in der NBA. Er steht nun im Rampenlicht wie sonst nur die Megastars, die sich alljährlich um die NBA-Krone messen. Vielleicht gehört der 20-Jährige bald auch zu diesem elitären Kreis, seine besten Jahre kommen noch. Nach dem Spurs-Spiel antwortet er auf die Frage, wie ausschlaggebend seine überragende Leistung für den Sieg war mit: "Dorian Finney-Smith." Sein Mitspieler bei Dallas, der am Schluss einen wichtigen Wurf traf. Bescheiden kann Luka Doncic auch. Vielleicht hat er auch das von Nowitzki gelernt.

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema