Sport

Serie der Remis hält Erneut ausgeglichenes Schach-Duell bei WM

93168533.jpg

Wiederholung der Eröffnung, dann Nebenvariante, anschließend Damenrückzug und nach 40 Zügen auf morgen vertagt.

(Foto: picture alliance / Sebastian Gol)

Auch in der siebten Partie der Schach-WM haben weder der Titelverteidiger noch der Herausforderer einen Big Point gelandet. Nach vergleichweise zügigen 218 Minuten einigen sich Carlsen und Caruana auf das nächste Unentschieden.

Titelverteidiger Magnus Carlsen und Herausforderer Fabiano Caruana haben sich auch in der siebten Partie der Schach-WM remis getrennt. Das ausgeglichene Duell endete in London nach 3:38 Stunden durch Wiederholung der Züge abermals mit einer Punkteteilung.

Der norwegische Weltmeister Carlsen eröffnete die Partie mit dem Doppelschritt des d-Bauern, und die Großmeister folgten der gleichen Variante des Damengambits wie in der zweiten Partie. Und wieder war es der 26 Jahre alte Caruana, der den ein Jahr älteren Weltmeister mit einem sehr seltenen Rückzug der Dame im zehnten Zug überraschte. Danach verbrauchten beide Spieler sehr viel Zeit, um ihre Figuren harmonisch aufzustellen.

Im Endspiel versuchte Carlsen, mit Dame und Springer gegen Dame und Läufer Druck aufzubauen. Doch Caruana tauschte die Damen und hatte keine Probleme, den aktiven weißen Springer mit seinem Läufer im Zaum zu halten. Die Partie endete mit dem Erreichen der ersten Zeitkontrolle im 40. Zug. Jetzt steht es 3,5:3,5. 

Die achte Partie findet am morgigen Montag statt. Caruana eröffnet dann mit Weiß. Das Match in London ist auf zwölf Partien angesetzt. Wer zuerst 6,5 Punkte erreicht, krönt sich zum Weltmeister. Bei Gleichstand erfolgt ein Tiebreak. Der Preisfonds beträgt eine Million Dollar.

Quelle: n-tv.de, jwu/dpa

Mehr zum Thema