Sport

Enorme Hitze bei Australian Open Französin kollabiert beinahe auf Tennisplatz

60b850477c763ec46139ca7d1c6d71c9.jpg

Mit Wasser und Eis versucht Cornet, ihren Kreislauf zu stabilisieren.

(Foto: dpa)

Für Alizé Cornet nehmen die Australian Open kein gutes Ende. Die französische Tennisspielerin erleidet während ihres Drittrunden-Matches einen Zusammenbruch und muss auf dem Platz behandelt werden. Überraschungstalent Marta Kostjuk ist ebenfalls raus.

Die französische Tennisspielerin Alizé Cornet ist zwei Tage nach ihrem Sieg gegen die deutsche Nummer eins, Julia Görges, bei den Australian Open in der dritten Runde ausgeschieden. Bei Außentemperaturen von fast 40 Grad Celsius musste sich Cornet im Match gegen die Belgierin Elise Mertens zu Beginn des zweiten Satzes acht Minuten behandeln lassen und unterlag am Ende 5:7, 4:6.

Beim Stand von 1:2 hatte Cornet die Turnierärztin rufen lassen. Mit einer Eisweste um den Oberkörper und einem mit Eis gefüllten Handtuch im Nacken ließ sie sich den Blutdruck messen und klagte über Gleichgewichtsstörungen. Matchsiegerin Mertens tritt nun im Achtelfinale gegen die Kroatin Petra Martic an.

Ausnahmetalent kassiert Niederlage

Auch das Überraschungstalent Marta Kostjuk aus der Ukraine hat den Einzug in das Achtelfinale verpasst. Nach der erfolgreichen Qualifikation und zwei Siegen im Hauptfeld in Melbourne war die 15-Jährige im ukrainischen Vergleich mit der an Nummer vier gesetzten Jelina Switolina chancenlos und verlor nach 59 Minuten 2:6 und 2:6.

Switolina trifft nun am Sonntag auf die tschechische Qualifikantin Denisa Allertova, die zum ersten Mal bei einem Grand-Slam-Turnier im Achtelfinale steht. Kostjuk hatte als jüngste Spielerin seit Martina Hingis vor 22 Jahren die dritte Runde der Australian Open erreicht.

Quelle: n-tv.de, lsc/dpa/sid

Mehr zum Thema