Sport

Starker Wind sprengt Wettbewerb Freitag segelt zu Bronze bei Skiflug-WM

56ef685cd9247c24781c4865f9b4d2de.jpg

Richard Freitag feiert Premiere: Erste Einzelmedaille bei einer WM.

(Foto: imago/East News)

Skispringer Richard Freitag ist nach seinem Sturz bei der Vierschanzentournee in Innsbruck wieder voll da: Er gewinnt die Bronzemedaille bei der WM im Skifliegen. Bei heftigem Wind, der den Wettkampf vorzeitig beendet, ergattert er seine erste Einzelmedaille.

Deutschlands Topspringer Richard Freitag hat bei der Skiflug-WM in Oberstdorf nach einem abgebrochenen Finaldurchgang die Bronzemedaille im Einzel gewonnen. Der 26-jährige Sachse musste sich bei den drei Durchgängen am Freitag und Samstag nur dem Norweger Daniel Andre Tande und Tournee-Sieger Kamil Stoch aus Polen geschlagen geben.

Gut zwei Wochen nach seinem Sturz in Innsbruck feierte Freitag mit Flügen auf 228, 225 und 190,5 Meter im Allgäu ein Comeback nach Maß und holte seine erste Einzel-Medaille bei einer WM. "Unglaublich, ich kann gar nicht mehr richtig denken. Wahnsinn, was in den paar Flügen hier alles passiert ist", sagte ein überglücklicher Freitag in der ARD. Bundestrainer Werner Schuster, der nach überstandener Erkältung wieder an der Schanze stand, war begeistert: "Das ist fantastisch. Er hat sich seine erste Medaille redlich verdient."

Der vierte Durchgang wurde bei immer stärkerem Wind und Schneefall vor 25.000 Zuschauern an der ausverkauften Heini-Klopfer-Flugschanze nach drei Springern abgebrochen. Seinen zweiten Platz zur Halbzeit büßte Freitag am Samstag noch gegen Stoch ein, weil er bei starkem Rückenwind seinen schwächsten Sprung zeigte. Hinter dem Rückkehrer schaffte es auch Andreas Wellinger als Siebter in die Top Ten.

Flieger Tande überragt

Freitag untermauerte nach zweiwöchiger Verletzungspause seine Klasse und sicherte sich trotz Schmerzen in Hüfte und Knie eine Medaille. Nach zweimal Team-Silber 2012 in Vikersund und 2016 in Bad Mitterndorf ist es bereits die dritte Flug-WM-Medaille für den Sachsen, der im vergangenen Sommer zwecks besserer Trainingsbedingungen nach Oberstdorf gezogen ist.

An Flieger Tande war aber kein Vorbeikommen. Bereits in der Qualifikation stellte der 23-Jährige mit 238,5 Meter einen Schanzenrekord auf, nach drei fehlerfreien Durchgängen hat er seinen ersten großen Einzel-Titel erobert.

Die beiden weiteren Deutschen Markus Eisenbichler (11.) und Stephan Leyhe (20.) spielten im Rennen um die Top-Plätze keine Rolle. Am Sonntag ist das von Freitag angeführte DSV-Team im Mannschaftswettbewerb gefordert und will dort für eine zweite Medaille bei der Heim-WM sorgen.

Quelle: n-tv.de, ara/dpa

Mehr zum Thema