Sport

Zeitstrafe bei Rallye Dakar Führender Carlos Sainz rammt Quad

imago32091507h.jpg

Carlos Sainz während der 8. Etappe, am Dienstag startet die 10. Etappe, das 9. Teilstück der Rallye Dakar wurde abgesagt.

(Foto: imago/Agencia EFE)

Der Spanier Sainz führt die Gesamtwertung der Rallye Dakar mit großem Vorsprung an. Aber auch er macht Fehler: Auf der 7. Etappe übersieht er einen Quad-Fahrer und bekommt nun die Quittung.

Der Gesamtführende der Rallye Dakar, Carlos Sainz, hat eine Zeitstrafe von zehn Minuten erhalten. Der 55-jährige Spanier und Peugeot-Pilot hatte nach Angaben der Rennkommission auf der 7. Etappe von La Paz bis Uyuni das Quad des Niederländers Kees Koolen gerammt.

Sainz führt das Rennen trotz der Zeitstrafe weiterhin mit 56:37 Minuten Vorsprung vor Nasser Al-Attizah aus Katar (Toyota) an. An dritter Stelle in der Gesamtwertung liegt der Franzose Stéphane Peterhansel (Peugeot).

Wegen Überschwemmungsgefahr wurde die Montags-Etappe von Tupiza nach Salta abgesagt. Am Dienstag soll in Salta die bereits 10. Etappe gestartet werden, eine sandige Strecke in Nordargentinien, die über 797 Kilometer nach Belén führt. Das Ziel der Rallye Dakar ist am 20. Januar die zentralargentinische Metropole Córdoba.

Quelle: n-tv.de, bad/dpa

Mehr zum Thema