Sport

Champion vergeigt Mega-Führung Golden State Warriors kollabieren historisch

dc25a25c4400a9ec33754dc4c404b11c.jpg

Clippers-Star Montrezl Harrell trug 25 Punkte und zehn Rebounds zu einem historischen Basketball-Spiel bei.

(Foto: USA TODAY Sports)

Noch im dritten Viertel liegen die Golden State Warriors um Basketball-Superstar Stephen Curry mit 31 Punkten gegen die Los Angeles Clippers vorne – doch dann passiert etwas Historisches. Am Ende eines verrückten NBA-Spiels gleicht der Außenseiter die Playoff-Serie aus.

Die Golden State Warriors haben einen bereits sicher geglaubten Playoff-Erfolg in der NBA noch verspielt. Der Titelverteidiger verlor trotz zwischenzeitlicher 31-Punkte-Führung das zweite Spiel der Erstrundenserie gegen die Los Angeles Clippers mit 131:135 (50:73). In der Best-of-Seven-Serie steht es nach zwei Spielen 1:1. Das dritte Spiel der Serie wird am Donnerstag in Los Angeles ausgetragen. Golden State gewann drei der letzten vier Meisterschaften und beendete auch die abgelaufene Regular Season mit der drittbesten Bilanz aller 30 Teams.

Doch all das half nicht, die historische Pleite abzuwenden. Das 31-Punkte-Comeback der Clippers bedeutet die größte erfolgreiche Aufholjagd aller Zeiten in einem Playoff-Spiel. Zwar hatte Curry die Warriors 58 Sekunden vor dem Ende mit einem Drei-Punkte-Wurf noch einmal mit 131:128 in Führung gebracht, 16 Sekunden vor der Schlusssirene gingen dann die Gäste mit einem Dreier von Rookie Landry Shamet zum ersten mal seit der vierten Minute in Front. Die geschockten Warriors konnten nicht mehr zurückschlagen und brachten nichts Zählbares mehr auf die Anzeigentafel.

*Datenschutz

Lou Williams führt die Clippers mit 36 Punkten und elf Assists zum Comeback-Erfolg in Oakland. Montrezl Harrell (25 Punkte/10 Rebounds) und Danilo Gallinari (24 Punkte) konnten ebenfalls überzeugen. Bei den Gastgebern war der zweifache Liga-MVP (wertvollster Spieler) Stephen Curry mit 29 Punkten am erfolgreichsten. Superstar Kevin Durant kam auf 21 Punkte. DeMarcus Cousins fehlte seinem Team, nachdem er sich bereits im ersten Viertel verletzt hatte, ob der Warriors-Center schon in Spiel drei wieder mitmischen kann, ist fraglich.

Clippers sind Comeback-Spezialisten

2012 hatte das Team aus L.A. schon einmal eine gewaltige Hypothek innerhalb eines Spiels getilgt: 27 Punkte waren es damals, 24 Punkte lag man noch rund neun Minuten vor dem Ende von Spiel eins der ersten Playoff-Runde gegen die Memphis Grizzlies zurück. Das Endergebnis: 98:97. Die bis Montagnacht erfolgreichsten Playoff-Aufholjäger waren die Los Angeles Lakers: 1989 starteten Magic Johnson (17 Punkte, neun Rebounds, neun Assists), Kareem Abdul-Jabbar in seiner letzten Saison (sechs Punkte, sieben Rebounds) und der überragende James Worthy (33 Punkte) in Spiel vier der zweiten Playoff-Runde gegen die Seattle SuperSonics ihr Comeback - beim Stand von 12:41 im zweiten Viertel. Die Begegnung endete 97-95, in den Finals unterlag die gealterte Legendentruppe dann den Detroit Pistons.

In der Serie zwischen den Philadelphia 76ers und Brooklyn Nets steht es nach einem 145:123 (65:64)-Heimerfolg der Sixers ebenfalls 1:1. Philadelphias Ben Simmons (18 Punkte/12 Assists/10 Rebounds) verbuchte das zweite Playoff-Triple-Double seiner Karriere. Dazu gelang Philadelphia ein überragendes drittes Viertel, in dem der Gastgeber 51 Punkte erzielte und den Play-off-Rekord einstellte. Im ersten Aufeinandertreffen hatte Brooklyn mit 111:102 die Oberhand behalten.

Quelle: n-tv.de, ter/dpa

Mehr zum Thema