Sport

Hanning bejubelt schwere Lose Hammergruppe als Abkürzung zur Medaille?

e1566b8dd66218f56c6e731923334ff2.jpg

DHB-Kapitän Uwe Gensheimer erwartet eine komplizierte Gruppenphase in Tokio.

(Foto: imago images/Andreas Gora)

Drei bärenstarke Gegner, zwei Außenseiter: Bei der Auslosung der Olympia-Gruppe kommt es für die deutschen Handballer knüppeldick. Eine schlechte Nachricht ist das aber nur auf den ersten Blick.

Nein, gute Laune macht die Auslosung der Vorrundengruppen für die Olympischen Spiele erstmal nicht: Die deutschen Handballer bekommen es in Japan unter anderem mit Rekord-Weltmeister Frankreich, EM-Finalist Norwegen und Europameister Spanien zu tun. Knüppelharte Gegner, gegen keine dieser Nationen ist diie deutsche Mannschaft der Favorit. Weitere Vorrundengegner bei den Sommerspielen in Tokio sind Norwegen, Brasilien und Argentinien. Die vier besten Mannschaften qualifizieren sich für das Viertelfinale.

Es wird harte Arbeit, nicht am Ende der Gruppenphase als Viertplatzierter auf den Sieger der Parallelgruppe zu treffen. Der dürfte Dänemark heißen - die einzige Weltklassemannschaft in Gruppe B. Schlägt die Mannschaft von Bundestrainer Alfred Gislason eine der großen Konkurrenten, geht das Kalkül von DHB-Vizepräsident Bob Hanning auf. Der jubilierte nach der Auslosung nämlich: "Ich hatte auf so eine starke Gruppe gehofft. Unser Weg zu einer Medaille ist so vielleicht einfacher."

Gruppe B bietet außer Norwegen und Vize-Weltmeister Schweden, gegen das die DHB-Auswahl beim Qualifikationsturnier zuletzt ein Unentschieden erkämpft hatte, mit Portugal, Bahrain, Ägypten und Gastgeber Japan nominell schwächere mögliche Viertelfinalgegner.

"Zu Norwegen, Frankreich und Spanien muss man nicht viel sagen - wir haben sehr etablierte Mannschaften als Gegner", sagte Bundestrainer Alfred Gislason. "Wir nehmen es so, wie es kommt, und freuen uns auf die Aufgabe."

Die deutsche Mannschaft startet am 24. Juli gegen Spanien ins Turnier, danach geht es gegen Argentinien, Frankreich, Norwegen und Brasilien. "Wir gehen als deutsche Handball-Nationalmannschaft in jedes Spiel, um zu gewinnen. Wir wollen in unserer Gruppe möglichst weit vorn landen, aber der erste Schritt ist der Einzug ins Viertelfinale", sagte DHB-Sportvorstand Axel Kromer.

Die deutsche Mannschaft hatte im März beim Qualifikationsturnier in Berlin souverän ihre Teilnahme perfekt gemacht. Die Weltmeisterschaft in Ägypten im Januar hatte die DHB-Auswahl personell gebeutelt auf einem historisch schlechten zwölften Platz beendet. Dennoch hielt die Verbandsspitze am Ziel Goldmedaille fest. 2016 bejubelte die DHB-Auswahl die Bronzemedaille.

Quelle: ntv.de, ter/sid

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.