Sport

Finalkrimi gegen den CL-Sieger Magdeburgs Handballer sind Weltmeister

06fc52d42a17d7e6ee7eb5d5678c592d.jpg

Deutscher Meister 2022, Klub-Weltmeister 2021 und 2022: der SC Magdeburg.

(Foto: dpa)

Fünf Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit kassiert der SC Magdeburg im Finale der Klub-WM den Ausgleich, muss in die Verlängerung. Dort bezwingt der deutsche Handballmeister den Champions-League-Sieger FC Barcelona und feiert den Titelgewinn.

Der deutsche Meister SC Magdeburg hat seinen Titel bei der Klub-WM in einem echten Handball-Krimi erfolgreich verteidigt. Wie im Vorjahr rang der Bundesligist im Finale den Champions-League-Sieger FC Barcelona nieder, im saudi-arabischen Dammam hieß es am Ende 41:39 (35:35, 21:17) nach Verlängerung für Magdeburg. Der Traditionsklub holte damit den fünften deutschen Titel beim IHF Super Globe.

Lukas Mertens brachte Magdeburg 40 Sekunden vor dem regulären Schluss mit einem seiner insgesamt sechs Treffer in Führung, fünf Sekunden vor der Sirene glichen die Spanier aber per Siebenmeter aus. In der Verlängerung gelang den Elbestädtern dennoch der Sieg, Antreiber war auch hier Omar Ingi Magnusson. Der Isländer war mit zwölf Toren erneut bester Werfer der Magdeburger.

Zuvor hatte sich KS Kielce mit Nationaltorwart Andreas Wolff den dritten Platz gesichert hatten. Die Polen gewannen das kleine Finale gegen den ägyptischen Rekordchampion Al-Ahly aus Kairo 35:26 (16:13).

Mehr zum Thema

Die erstmals 1997 ausgetragene Klub-WM hatten vor Magdeburg aus Deutschland der THW Kiel (2011) und die Füchse Berlin (2015/2016) gewonnen. Neunmal ging der Titel nach Spanien, dabei fünfmal alleine an Rekordchampion Barcelona. Als einziges Team außerhalb Deutschlands oder Spaniens triumphierte Al Sadd aus Katar (2002) - damals in einem System Jeder-gegen-Jeden vor Magdeburg.

In diesem Jahr war der deutsche Meister in der Gruppenphase auf die Underdogs Sydney University HC (41:23) und Khaleej Club Saihat aus Saudi-Arabien (35:29) getroffen. Im Halbfinale gelang dann ein Sieg gegen Al-Ahly (36:28). Bei der Veranstaltung in Saudi-Arabien wurden alle Partien ohne saudische oder ägyptische Beteiligung nur von wenigen Hundert Zuschauern verfolgt, zum Finale kamen aber immerhin 3120 Besucher.

(Dieser Artikel wurde am Sonntag, 23. Oktober 2022 erstmals veröffentlicht.)

Quelle: ntv.de, tsi/sid

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen