Sport

"Mit das Schlimmste" Haywards Horror überschattet NBA-Auftakt

2e2ecf03cd20d613eef437697b24d4e3.jpg

Brutal schmerzhafter Saison-Auftakt: Gordon Hayward brach sich das Schienbein.

(Foto: AP)

Die Cleveland Cavaliers feiern einen erfolgreichen Start in die neue NBA-Saison. Allerdings wird der Sieg gegen die Boston Celtics zur Nebensache, weil sich deren Forward auf unglückliche Weise einen Knöchel auskugelt und das Schienbein bricht.

Die Cleveland Cavaliers um den viermaligen MVP LeBron James haben einen erfolgreichen Start in die neue NBA-Saison gefeiert. Mit 102:99 gewann der Vorjahresfinalist gegen die hochgewetteten Boston Celtics. Überschattet wurde der Sieg der Cavaliers indes durch eine schwere Verletzung von Bostons Forward Gordon Hayward. Der 27-Jährige kam nach einer Kollision mit James in der Luft unglücklich auf, kugelte sich dabei den Knöchel aus und brach sich das Schienbein.

"Das ist hart. Ich habe in meiner Karriere einige Verletzungen gehabt, viele gesehen. Das war wohl eine der beiden schlimmsten, die ich je gesehen habe", sagte der neue Teamleader Kyrie Irving, der erst im Sommer von Cleveland nach Boston gewechselt war. In seinem ersten offiziellen Spiel für die Celtics erzielte der 25-jährige Aufbauspieler übrigens 22 Punkte. Außerdem verbuchte er zehn Assists und vier Rebounds. Deutschlands Nationalspieler und Liga-Rookie Daniel Theis kam nicht zum Einsatz.

Flügelspieler Jaylen Brown war mit 25 Zählern der erfolgreichste Werfer bei den Celtics. Topscorer der Partie war indes einmal mehr James, der am Ende 29 Punkte, 16 Rebounds und neun Assists auf seinem Konto hatte. Kevin Love (15 Punkte, elf Rebounds) und Neuzugang Derrick Rose (14 Punkte) konnten ebenfalls im Trikot der Cavaliers überzeugen.

Die Golden State Warriors, amtierender Meister, haben den Saisonauftakt derweil bitter verpatzt. Das Team um die Superstars Stephen Curry und Kevin Durant verlor nach dramatischer Schlussphase 121:122 gegen den Mitfavoriten Houston Rockets. 44 Sekunden vor Schluss gingen die Texaner erstmals in Führung und profitierte über die gesamte Spielzeit von seinen starken Bankspielern Eric Gordon (24 Punkte), PJ Tucker (20) und Luc Mbah a Moute (14). Bester Werfer des Teams war Superstar James Harden mit 27 Zählern. Bei den Warriors waren Nick Young (23), Curry (22) und Durant (20) am erfolgreichsten.

Quelle: n-tv.de, tno/dpa/sid

Mehr zum Thema