Sport

DFB-Pokal Hertha aus dem Rennen

Die Pokalsensation in der ersten Hauptrunde des DFB-Pokals ist perfekt. Erstligist Hertha BSC verlor bei den drittklassigen Amateuren von Holstein Kiel mit 0:3 im Elfmeterschießen. Nach regulärer Spielzeit und Verlängerung hatte es 1:1 (1:1, 0:1) gestanden.

Die Entscheidung wurde für die Hauptstädter zum Debakel. Während die Amateure die Nerven behielten, verschossen für Hertha im Elfmeterschießen Roberto Pinto und Andreas Schmidt. Den Ball von Michael Hartmann hielt schließlich der Kieler Schlussmann Greil. Damit fällt die Anfangsbilanz von Trainer Hub Steevens beim Uefacupteilnehmer äußerst mager aus.

Ebenso ist VfL Wolfsburg nur knapp einer Blamage entgangen. Die Mannschaft um den neu verpflichteten Mittelfeld-Star Stefan Effenberg siegte beim Südwest-Oberligisten FSV Salmrohr glücklich mit 2:0 (0:0), knüpfte jedoch nahtlos an die bislang enttäuschenden Auftritte in den ersten drei Bundesliga-Partien an.

Nicht anders erging es Borussia Mönchengladbach. Das Team von Trainer Hans Meyer setzte sich trotz einer glanzlosen Vorstellung 1:0 (1:0) beim Nord-Regionalligisten SV Babelsberg 03 durch und verdankte den Sieg vornehmlich der Abschlussschwäche der kämpferisch überzeugenden Gastgeber.

Dagegen hat Bundesligist 1860 München trotz einer durchwachsenen Leistung, aber mit einem treffsicheren Martin Max die zweite Runde des DFB-Pokals problemlos erreicht. Beim 7:0 (1:0)-Kantersieg der "Löwen" bei den Amateuren von Alemannia Aachen avancierte Bundesliga-Torschützenkönig Max mit vier Treffern zum "Mann des Tages".

Hansa Rostock, Überraschungs-Zweiter der Fußball-Bundesliga, siegte bei den Amateuren des FSV Mainz 05 mit 2: 0 (1:0) und bleibt damit in dieser Saison weiter ohne Niederlage und Gegentor.

Der krisengeschüttelte 1. FC Kaiserslautern machte zumindest im Pokal nichts verkehrt und setzte sich beim fünftklassigen Hamburger Verbandsligisten USC Paloma leicht und locker mit 5:0 (2:0) durch.

Arminia Bielefeld durfte indes den Schongang einlegen. Der Bundesliga-Aufsteiger wurde seiner Favoritenrolle beim 5:0 (2:0)-Schützenfest gegen die viertklassigen Amateure des 1. FC Saarbrücken gerecht und hätte das Ergebnis sogar noch höher gestalten können.

Durch ein Tor von Weltmeister Lucio (24.) überstand in einer belanglosen Begegnung Champions-League-Finalist Bayer Leverkusen die erste Runde. Nach dem schlechtesten Saisonstart der Bundesliga-Geschichte reichte eine Trainingsleistung für einen 1:0 (1:0)-Erfolg beim Regionalligisten Rot-Weiß Essen.

Zweitbundesligist Eintracht Frankfurt gelang mit einem glücklichen 3:2 (1:0/2:2)-Erfolg nach Verlängerung beim Regionalliga-Tabellenvierten FC Rot-Weiß Erfurt das Weiterkommen. Vor 8210 zahlenden Zuschauern im Steigerwaldstadion der Thüringer Landeshauptstadt gelang Erwin Skela (118.) der entscheidende Treffer, als bereits alle mit einem Elfmeterschießen rechneten.

Auch Rot-Weiß Oberhausen rettete sich mit viel Glück. Die Profis von Trainer Aleksandar Ristic benötigten beim Süd-Regionalligisten SF Siegen die Verlängerung, um sich vor 4798 Zuschauern mit 1:0 (0:0) durchzusetzen.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.